Webdesign Dresden, Altenberg und Umgebung
Webdesign Dresden, Altenberg und Umgebung
Content-Management-System für Portale
Content-Management-System für Portale
... Echnaton erträumt hatte? „Aber was ist mit der Stadt? Es sind kaum noch Menschen in der Stadt!“ Nefer sah Antef fragend an. „Viele der Arbeiter und auch viele der Vornehmen haben Achetaton verlassen. Sie haben Angst. Es sind Unruhestifter aufgetaucht, die im Namen der Amunpriester die Angst vor dem Niedergang Achetatons und der darauf folgenden Plünderung schüren. Nefer, du erlebst hier die letzten Stunden eines verlorengegangenen Traumes!“ Antef senkte traurig den Kopf und diesmal war es Nefer, die ihm tröstend über die kurzen Haare strich.
*
Die Stunden Pharaos waren gezählt. Er war nicht mehr aus seiner tiefen Ohnmacht erwacht und sein Atem ging immer flachen. Etliche Ärzte, unter ihnen auch Antef, hatten sich um sein Lager versammelt und konnten doch nichts mehr ausrichten. Der einzige der Getreuen, außer Nefer, der noch anwesend war, war der Hohepriester Eye. Mit scheinheiliger Anteilnahme rezitierte er Gebete und Hymnen an Aton und verbrannte Myrrhe, teuren Weihrauch und irgendwelche Heilkräuter. Immer wieder warf er einen wissenden Blick zu Nefer, die auf einen Holzstuhl an der Wand saß und den Kopf in den Händen verborgen hatte. Gegen Morgen des dritten Tages nach Tutus Giftanschlag hauchte Echnaton sein Leben aus. Die noch in Achetaton Verbliebenen erstarrten in Trauer und Angst. Diejenigen, die keine wirklichen Anhänger Echnatons waren und noch in der Stadt weilten, verschwanden still und heimlich. Alle anderen warteten resigniert auf die angekündigten Plünderungen und den Umsturz. Nefer schlich geknickt durch die leeren hallenden Gänge des Palastes, nicht einmal Antef konnte sie jetzt trösten. Stundenlang saß sie im Innenhof an „Ihrem Wasserfall“, streichelte und fütterte die einsamen Palastkatzen, die ihre Herrin Nofretete suchend umherstrichen, und erinnerte sich an die guten Zeiten.
*
Pharao war bereits seit zwei Tagen tot und die Hinterbliebenen stritten sich, ob Echnaton nach der traditionellen Einbalsamierung eine einfache Grabkammer in den Felswänden, die Achetaton östlich begrenzten, bekommen, oder ob man ihn irgendwo ganz im Verborgenen bestatten sollte. Schließlich stand zu befürchten, dass seine Feinde den Leichnam, wenn sie ihn fanden, schänden könnten. Auf jeden Fall sollte er jedoch östlich ruhen, da war man sich einig. Echnaton hatte auch mit der Tradition gebrochen, die ewigen Wohnungen im  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren