Webbrowser Startseite
Webbrowser Startseite
CMS-System für Webseiten und Internetportale
CMS-System für Webseiten und Internetportale
... immer wieder Geschichten von Kriegern aus dem Lande Kemet erzählt, die Frauen und Mädchen entführt hatten. Ein Teil des Landes Wawat gehörte dem Pharao und die ägyptischen Soldaten eroberten immer wieder kleine Teile des Landes dazu. Für Nefer jedoch waren dies eben Geschichten gewesen, wie die Märchen, welche die alten Dorfweiber manchmal abends am Feuer erzählten und denen sie heimlich, hinter Büschen verborgen, gelauscht hatte.

Theben



Die Zeit auf dem Schiff schien nicht vorübergehen zu wollen, doch eines Tages brach jubelnde Unruhe an Bord aus. Das Glück der Soldaten über die bevorstehende Heimkehr war so groß, dass sie die Kinder an ihrer Freude teilhaben lassen wollten. Zwei Soldaten holten sie an Deck und deuteten mit stolzgeschwellter Brust auf eine vor ihnen auftauchende größere Ansiedlung. Die Männer sprachen munter auf die Kinder ein und obwohl Nefer die Sprache nicht verstand, war ihr doch klar, daß die Kämpfer ein Loblied auf diesen Ort sangen. Immer wieder wiederholten sie das Wort „Theben“ und Nefer wurde klar, daß dies der Name der Ortschaft sein mußte. Zuerst tauchten nur die üblichen kleineren, flachen Bauten am Ufer auf; dann wurden die Augen der Kinder immer größer. So etwas hatten sie noch nie gesehen und nicht einmal in den kühnsten Geschichten ihrer Großmütter- und Väter davon gehört. Inmitten des den Nil umgebenden Grüns lagen Tempel, Paläste, Villen, bunt bemalte Säulen, bis in den Himmel reichende Steinspitzen deren Enden, mit Elektron überzogen, wie helles Gold im Licht der aufgehenden Sonne glänzten, das alles umgeben von endlosen gewaltigen Stadtmauern unterbrochen von unzähligen mächtigen Toren. Später sollte Nefer erfahren, das man die spitzen Säulen Obelisken und die Tore Pylonen nannte. Der Himmel und der Fluß wurden von den frühen Strahlen des Re in ein Spektrum von Farben getaucht, von Gold bis zum tiefsten Violett. Es war einfach überwältigend. Nefer konnte sich von dem Anblick nicht losreißen, doch bald wurden die Kinder nach unten gebracht und so sorgfältig wie möglich gewaschen und gekämmt. Man zog ihnen neue, fremdartige Gewänder an und Nefer wurde klar, dass man sie für den Verkauf herrichtete. Als sie wieder an Deck getrieben wurden, hatte man bereits eine Planke zu einem Anlegesteg ausgefahren, über welche die Kinder jetzt gehen mußten. Mehr neugierig als ängstlich sah sich Nefer immer wieder um. Sie befanden sich irgendwo inmitten der riesigen Ansiedlung  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren