Onlineshop Gestaltung Shopsoftware aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
Onlineshop Gestaltung Shopsoftware aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
CMS-System inkl. Marketingmodule
CMS-System inkl. Marketingmodule
... wie sie jeden Tag in die Kirche läuft, eine Kerze für dich aufstellt, weil sie denkt, dass Gott dich geschickt hat, um seine Strafe über diejenigen zu bringen, die sich an Kindern vergreifen? Hat sie dir erzählt, dass es deine Bestimmung ist, diese Menschen zu töten und ihre, dir dabei hilfreich zur Seite zu stehen?“
Nach diesem Vortrag fuhr er sich mit allen zehn Fingern durch sein kurzgeschorenes Haar. „Ich bin ein Mann des Gesetzes, kein Mann Gottes. Zu vielen meiner Prinzipien habe ich untreu werden müssen, aber diesen Wahnsinn kann ich nicht unterstützen. Sie steht am Rande eines Abgrundes und ist kurz davor, den nächsten Schritt zu tun.“ Er sah Sam an. „Und dich wird sie mit hinunter ziehen.“
Sam hatte schweigend seinen Worten gelauscht. Sie erhob sich und blickte auf Miguel hinab. „Ich habe in den tiefsten Abgrund geschaut. Ich habe an Jessicas Totenbett geschworen, diesen perversen Arschlöchern das Handwerk zu legen. Ich bin ihr und mir das schuldig.“
Sam hob die Stimme. „Du jämmerlicher Feigling. Du solltest stolz auf deine Frau sein. Würdest du sie auch verurteilen, wenn die Leichen deiner Kinder in der Erde lägen? Du widerst mich an.“
Miguel sah Sam traurig an. „Ihr seid beide fanatisch - ihr verdient einander.“ Er erhob sich und klopfte sich den Sand von der Hose. „Sag Anita, dass ich die Kinder niemals hierher bringen werde. Ich lass das nicht zu.“
Sam drehte sich um und rannte zurück zum Haus. Sie brannte darauf, zu hören, welche Informationen Anita in ihrem Gepäck hatte. Der Wind wehte ihr das lange Haar aus dem erhitzten Gesicht. „Für Jessica“ dachte Sam „für Jessica“.

Kapitel 11



Sam stand unschlüssig in dem kathedralenähnlichen Raum. Wie spitze Zähne eines kleinen Raubtieres, nagte Zweifel an ihrem Verstand. Du hast etwas Entscheidendes nicht bemerkt. Du hast etwas übersehen. Sam runzelte die Stirn. Was zum Teufel war mit ihr los? Unruhe breitete sich in ihr aus. Unsicher legte sie den Infusionsständer auf den Boden. Sie hatte die schwarze Mappe, sie hatte einen Plan. Wo war die Schwachstelle, wo war das Loch?
Bei dem Wort Loch schlug sich Sam mit der flachen Hand vor die Stirn. Verdammt, wie und vor allen Dingen, wo kam Summersby in diesen Keller? Mit der Ledermappe in der Hand rannte Sam zurück in den ersten Raum. Sie sah sich aufmerksam um. Keine Tür, außer der, deren Rahmen sie demoliert hatte.
Der zweite Raum - Sam blieb mit dem Rücken zur Tür stehen. Außer dem purpurnen Vorhang keine  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren