Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
46 % gelesen
 
 
... sie sich ihren Weg raus geschlagen hatte. Er hatte ihr schon einmal gute Dienste geleistet und eine bessere Alternative war auch nicht in Sicht.

Bevor Sam nach dem Ständer griff, suchte sie neben dem Plastiktisch nach der skalpellartigen Klinge. Sie steckte sie in die hintere Hosentasche ihrer Jeans. Auch dieses Instrument hatte entscheidenden Anteil daran gehabt, Sam's Ausgangslage zu verbessern. Und obwohl die Klinge schon abgestumpft war, wollte Sam sie bei sich wissen. Für den Fall der Fälle und für die hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihr alter Freund Schicksal diesem unbedeutendem Stück Metall vielleicht eine größere Rolle zugedacht hatte, die sich Sam derzeit noch verschloss. Einen guten Grund hatte sie nicht, Sam ließ sich von ihrem Instinkt leiten.
Mit Mappe, Skalpell und Infusionsständer zwängte sie sich erneut durch den Spalt. Neben der Wanne legte sie ihre Beute auf den Boden. Mit einem Fuß stellte sich Sam auf die schwarze Mappe. Keinen Kontakt verlieren, dazu war sie ihr zu wichtig. Mit beiden Händen schnappte sich Sam das dicke, schwarze Kabel, das von der Decke hing und zog mit ganzer Kraft daran. Das Kabel hielt. Sam fluchte und hob für einen Moment den Fuß von der Mappe, um sich mit ihrem ganzen Gewicht an das Kabel zu hängen. Das blöde Ding gab immer noch nicht nach. Sam senkte die Füße auf den Boden und stieß sich kräftig ab. Wie im Sportunterricht zog sie sich am Kabel hoch, bis sie mit den Füßen auf dem schwarzen Plastikkasten mit den Knöpfen stand. Das Kabel schwang träge hin und her. Sam sprang von oben gegen das Plastikgehäuse. Mit einem lauten Knacken barst das Plastik entzwei und verteilte sich auf dem Fußboden. Sam sprang herunter.
?Gut? dachte sie grimmig. Sollte Summersby doch sehen, wie er gefahrlos an die Fracht auf dem Grund der Wanne kam.

Sam schnappte sich Mappe und Ständer und hastete durch den purpurnen Vorhang. Sie blieb zwischen den toten Jungen und Mädchen stehen und atmete tief durch. Hier erwartete sie der härteste Teil ihrer Vorbereitungen, um Summersby einen gebührenden Empfang zu bereiten.

Sam drückte ihre Stirn gegen das kühle Fenster der Privatmaschine. Draußen war es Nachtschwarz und Sam betrachtete ihr undeutliches Spiegelbild. Trotz der verschwommenen Beschaffenheit ihres provisorischen Spiegels und des zarten Nebels, den ihr Atem auf das Glas zauberte, sah Sam ihre aschfahle Gesichtsfarbe und die tiefen Ringe unter ihren Augen.
Sam schlang ihre Arme um die  ...
Seite: 92 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31