Templates Onlineshops, Modified-Shop Referenzen aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
Templates Onlineshops, Modified-Shop Referenzen aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
Content-Management-System für Portale
Content-Management-System für Portale
... daran erinnern.
Hastig entledigte sich Sam ihrer schmutzigen Sachen und ließ sich vorsichtig in das Schaumbad gleiten. Wohlige Wärme umspülte ihren Körper. Sam lehnte sich zurück, schloss die Augen und versuchte, ihre Muskeln zu entspannen. Doch sobald sie die Lider schloss, sah sie Bilder wie Blitzlichtgewitter aus den Tiefen ihres Verstandes hochschnellen. Miguels Bruder auf dem Stuhl, in einer Lache seines eigenen Blutes, Lapuentes Körper zwischen den Gitterstäben, die nackte Li, schaukelnd auf dem Fußboden, Brutus schreckgeweitetes Gesicht, als sie ihm in die Brust schoss.
Sam griff das lindgrüne Stück Seife vom Badewannenrand und begann ihre Haut immer fester damit zu bearbeiten. Erst als ihre Haut von den Scheuerbewegungen stark gerötet war, schlug sie die Hände vors Gesicht und begann bitterlich zu weinen.


Sam riss die Ledermappe von ihrem Podest und klemmte sie sich unter den Arm. Wie viel Zeit war vergangen, seit sie an den Stuhl gefesselt in Summersby's Keller erwacht war? Fünf oder sechs Stunden, vielleicht noch mehr? Sam hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Die Stunden in diesen schrecklichen Räumen kamen ihr vor, wie eine Ewigkeit.
Sam eilte durch den purpurnen Vorhang, vorbei an der grausigen Wanne mit ihrem bemitleidenswerten Inhalt und zwängte sich an dem zerstörten Türrahmen vorbei in den Raum, in dem sie erwacht war.
Der Fußboden vor den Schränken war übersät mit den Dingen, die Sam aus den Unterschränken und Schubladen geschleudert hatte. Sie presste die schwarze Mappe an ihre Brust. So schnell würde sie das Ding nicht aus der Hand legen. Immerhin könnte dies ihre Fahrkarte aus Summersby's Gefangenschaft sein. Sam's Augen glitten über das Durcheinander. Keine Axt, kein Beil. Logisch, sonst hätte sie den Türrahmen nicht mit dem Schädelöffner bearbeiten müssen. Doch der lag funktionsunfähig irgendwo bei der Tür. Sam's Blick fiel auf den Infusionsständer, mit dem sie sich ihren Weg raus geschlagen hatte. Er hatte ihr schon einmal gute Dienste geleistet und eine bessere Alternative war auch nicht in Sicht.

Bevor Sam nach dem Ständer griff, suchte sie neben dem Plastiktisch nach der skalpellartigen Klinge. Sie steckte sie in die hintere Hosentasche ihrer Jeans. Auch dieses Instrument hatte entscheidenden Anteil daran gehabt, Sam's Ausgangslage zu verbessern. Und obwohl die Klinge schon abgestumpft war, wollte Sam sie bei sich wissen. Für den Fall der Fälle und für die hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihr alter  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren