Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
51 % gelesen
 
 
... Wanne und schichtete sie kreuz und quer davor auf. Siebzehn Körper lagen in einem unordentlichen Haufen auf dem Boden. Jedesmal bereitete es Sam körperliche Schmerzen, wenn sie die Überreste eines jeden Kindes auf den Boden warf.
Schwer atmend hob Sam den Infusionsständer hoch. Sie schloss die Augen und drosch mit dem Ständer auf das Durcheinander von Armen, Beinen und Köpfen ein.

Sam's Füße schienen den Rasen kaum zu berühren, als sie zum Portal des Hauses zurück rannte. Sie verlangsamte ihr Tempo kaum, als sich die Steine der Kiesauffahrt schmerzhaft in ihre nackten Fußsohlen bohrten. Stolpernd erreichte sie die glatte Oberfläche der Frontterrasse. Hastig drückte sie die Türklinke herunter und rutschte in die riesige Eingangshalle. Sie stürzte nach rechts in die Küche - keine Anita.
Hinter ihr ertönte eine fröhliche Stimme. ?Hierher, meine Liebe. In den Salon.?
Sam durchschritt langsam die Eingangshalle, und versuchte, ihren schnellen Atem unter Kontrolle zu bringen. Anita saß in einem wuchtigen Ledersessel. Vor ihr, auf dem dunklen Tisch aus Teakholz stand ein Sektkübel mit Flasche und zwei Gläser, in denen goldene Flüssigkeit perlte. Eine leuchtend rote Akte lag auf Anitas Schoß.
Sam nahm auf der riesigen, cognacfarbenen Couch Platz. Sie hatte nur Augen für das rote Stück Pappe. Ihr kam es vor, als würde das Rot überirdisch strahlen. ?Ein Zeichen? dachte sie ehrfürchtig.
Anita hielt ihr ein Sektglas hin. ?Das ist Champagner aus unseren eigenen Weinbergen. Wir produzieren nur wenige Flaschen für den Eigenverzehr. Er ist köstlich. Nur zu besonderen Gelegenheiten wird er geöffnet.? Sie zwinkerte Sam verschwörerisch zu.
Sam klemmte den schmalen Stiel des Glases zwischen ihre Finger. ?Ist das hier eine besondere Gelegenheit??
?Selbstverständlich. Hast du mit Miguel gesprochen??
Anita war es nicht entgangen, dass Sam's Blick immer wieder zu der roten Mappe huschte.
?Er will die Kinder nicht hierher bringen. Er hält dich für verrückt - glaube ich.?
?Miguel versteht gar nichts.? stieß Anita heftig hervor. ?Er sieht keine Zusammenhänge, erkennt die Zeichen nicht.?
Sam sah Anita fragend an.
?Hast du dir jemals die Frage gestellt, warum unsere Wege sich gekreuzt haben?? wollte Anita wissen.
Sam zuckte mit den Schultern. ?Zufall, Schicksal, ... keine Ahnung.?
?Kein Zufall, Bestimmung. - Ich kann sehr gut deinen Schmerz über Jessicas Verlust nachempfinden. Du kannst sicher gut verstehen, wie dankbar  ...
Seite: 101 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31