Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
89 % gelesen
 
 
... bekam, sonst müsste sie den beiden Männern noch im Eva-Kostüm gegenüber treten.
?Eher nicht.?
?Dann besorg dir entsprechende Kleidung. Die beiden Herren werden dir helfen. Sie versorgen dich auch mit den nötigen Papieren und mit etwas Taschengeld. Summersby wird in einem Sarg reisen. Er wird schlafen. Damit er nicht erstickt wird man ihm eine Maske vor dem Gesicht befestigen, die an - warte - ...? Sam hörte Papier rascheln. ?... die an einer Flasche mit Kaliumpermanganat hängt. Luigi meint, das hätten die Deutschen im Zweiten Weltkrieg in U-Booten mitgeführt, um ... egal. Zumindest wird er so wohlbehalten in Amerika ankommen. Das Flaschenvolumen reicht für 14 - 16 Stunden.?
Sam trank wieder an ihrem Espresso. ?Ben, wer sind die beiden Männer??
?Tja, sagen wir sie sind Mitglieder von La Familia. Mehr müssen wir nicht wissen. Sie sind zuverlässig. Für den Preis, den sie verlangen, müssen sie dir das rundum-sorglos-Paket bieten. Also, Sam, wo soll die Reise hingehen??
Sam zögerte. Benedict wurde ungeduldig. ?Sam, wo sollen die Eltern hin? Ich muss doch ...?
?Ja, ja, ich weiß. Du wirst nicht glücklich sein.? Sam nagte an ihrer Unterlippe. Sie war sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. ?Sie sollen in Huston landen. Von dort aus musst du sie mit Autos nach Cestahowa bringen. Mehrere PKW, die im Abstand von mindestens 45 Minuten losfahren. Sam erklärte ihm den Weg zu Dicks Hütte. Benedict zog scharf die Luft ein.
?Sam. Ich halte das für keine gute Idee.?
Sam lachte bitter. ?Unser letzter Auftrag Benedict. Du hast es selber gesagt. Es läuft nach meinen Spielregeln oder es läuft gar nicht.?
?Sam, ich dachte nur, dieser Ort - bist du sicher, dass du das aushältst? Ich mache mir Sorgen um dich.?
Sam glaubte ihm, dass ihm vor allen Dingen ihr Wohl am Herzen lag. Doch sie hatte sich entschieden. Sie straffte die Schultern. ?Bring sie dorthin Ben. Alles wird gut. Und danach müssen wir reden - nur wir beide.?
?Gut. Da ist noch eine Sache. Ich war zwischenzeitlich bei meinem Bruder in Kalifornien.?
Sam schwieg.
?Gut möglich, dass du mich nicht direkt erkennst, wenn wir uns ...? er räusperte sich ?... wenn wir uns an diesem Ort begegnen.?
Sam schnürte es die Kehle zu. ?Was hast du getan, Ben?? Ihre Stimme war nicht mehr als ein raues Flüstern.
?Ich, ich - es war schon längst überfällig. Ich, ich hatte nie den Mut, dir ...? er schwieg.
?Ben??
?Die Idee hab ich schon seit Jahren. Eigentlich,  ...
Seite: 175 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31