Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
30 % gelesen
 
 
... ...? Sam krümmte sich unter Krämpfen und würgte brennende Gallenflüssigkeit hervor. Sie wischte sich mit dem Handrücken über den Mund und zwang sich, die Ungeheuerlichkeit erneut zu betrachten.
Eindeutig ein Mensch, oder besser, was von ihm übrig war. Der Körper war klein, wie der eines Kindes. Sam hoffte inständig, dass das Kind bereits tot oder zumindest in tiefer Bewußtlosigkeit dämmerte, als Summersby es in die Tiefen dieser aggressiven Flüssigkeit hinabsenkte. Klatschend löste sich ein Klumpen zersetzten Gewebes und sank auf den Grund der Wanne. Sam überfiel eine gewaltige Übelkeit. Sie drehte der Wanne den Rücken zu und erspähte in der rechten Ecke der gegenüberliegenden Wand einen gemauerten Bogen. Der Durchgang war mit einem schweren purpurnen Vorhang verhüllt. Wieder erscholl dieses widerliche Lachen. Sie presste beide Hände gegen ihre Ohren und schrie ?Aufhören?. Das Lachen verstummte.

Sam runzelte die Stirn. Welche Abscheulichkeiten würden sie wohl hinter dem Vorhang erwarten? Was stellte Summersby mit den entführten Kindern an? Sam's Hoffnung auch nur eines lebend und unversehrt zu finden, schwand dahin. Wie in Trance starrte sie den schweren Vorhang an. Ohne den Blick von ihm zu wenden, tastete sie in der Luft nach dem schwarzen Kasten. Ihre klammen Finger schlossen sich um das Plastikgehäuse und sie drückte den oberen, roten Knopf.
Leise plätschernde und glucksende Geräusche entstanden, als sich die Platte mit ihrer traurigen Last auf den Boden der Wanne senkte. Sam hätte es nicht ertragen können, den entstellten Körper des unbekannten Jungen oder Mädchens an der Oberfläche zurückzulassen.
Wie in Trance bewegte sie sich auf den Rundbogen zu. Dicht vor dem purpurnen Stoff blieb sie stehen. Ein muffiger Geruch strömte aus dem Material, als sei der Vorhang schon vor tausenden von Jahren hier angebracht worden. Sie war unsicher, ob sie die Kraft aufbringen konnte, hindurch zu treten. Wahrscheinlich würden ihre Beine den Dienst versagen und Summersby würde sie wie festgewachsen genau an dieser Stelle vorfinden. Sam atmete tief ein und trat durch den Bogen.

Sam saß mit ausgestreckten Beinen auf ihrem Bett. Sie stützte sich auf ihre Arme und sah gelassen den beiden Wärtern entgegen, die die Tür zu Sam's Zelle öffneten. Die beiden waren sichtlich enttäuscht, Sam nicht brutal aus ihrem Schlaf reißen zu können. Um ihr Vergnügen betrogen, rissen sie Sam unsanft von ihrer Schlafstätte hoch. ?Los,  ...
Seite: 59 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31