Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
45 % gelesen
 
 
... hatte eine Idee.

Während der Autofahrt lag Sam auf dem Rücksitz und schrak immer wieder laut stöhnend auf. Anita hatte sich auf ihrem Sitz umgedreht und tätschelte beruhigend Sam's Hand.

Irgendwann erreichten sie Miguels und Anitas Haus. Anita drückte Sam auf einen Stuhl in der Küche. Bald duftete es nach köstlichem Kaffee. Anita schob Sam einen gefüllten Becher unter die Nase und verschwand nach oben, um einige Kleider in den Koffer zu werfen. Während dessen schritt Miguel im Wohnzimmer auf und ab, ständig das Telefon am Ohr und regelte alles für Sam's Flucht aus Mexiko.
Sam nahm die ganze Aufregung um sich herum wie durch einen Schleier wahr. Sie sah sich in Anitas Landhausküche um. Die Schränke bestanden aus einem warmen, honigfarbenem Holz, und erstreckten sich L-förmig an zwei Wänden entlang. Die Wände waren in einem warmen Orange gestrichen und bildeten eine harmonische Einheit zu den terracottafarbenen Fliesen. Überall standen Töpfe mit frischen Kräutern und blaue Hühner aus Ton, die Anita in ihrer Freizeit selber herstellte und bemalte. Zwei riesige Fenster über der Arbeitsplatte aus beigegesprenkeltem Granit waren mit sonnengelben, gerafften Gardinen geschmückt. Ein Hauch von Lavendel lag in der Luft. Ein sauberes und friedliches Ensemble, in dem sich Sam merkwürdig deplaziert vorkam.
Sam lehnte sich mit ihrer Kaffeetasse zurück und betrachtete ihre schmutzige und zerrissene Gefängniskleidung. Auf ihrer linken Hand sah sie noch schwache Spuren von Lapuentes getrocknetem Blut. Keine Frage, sie musste in dieser Küche wie ein Fremdkörper wirken. Sam verspürte einen zwanghaften Wunsch, sich die Kleidung vom Körper zu reißen und ihre Haut mit Seife zu schrubben, um auch die letzten Spuren der vergangenen Nacht zu beseitigen. Sie schätzte, dass sich die Spuren in ihrem Verstand und auf ihrer Seele nicht so leicht abwaschen ließen.

Sam stand auf und stellte die leere Tasse in Anitas Spülbecken. Lange sah sie durch die großen Fenster und betrachtete den von den ersten Sonnenstrahlen in orangerotes Licht getauchten Himmel. Stahlgraue Schlieren und wenige hellblaue Flecken bildeten ein harmonisches Muster. Die hellblauen Flecken erinnerten entfernt an Brutus irritierende Augenfarbe. Sam's Magen verkrampfte. Ob er tot war? Sie hatte ihm aus nächster Nähe in die Brust geschossen. Sam schätzte seine Überlebenschancen auf weniger als 10 %. Selbst ein Koloss wie Brutus musste diesen Verletzungen erliegen.
Sie  ...
Seite: 90 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31