Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
51 % gelesen
 
 
... das unbekannte Mädchen. Kein Kind ihrer Auftraggeber. Mit aller Gewalt versuchte Sam, ihren aufsteigenden Ekel zurück zu drängen und durch Mitleid zu ersetzen - vergeblich. Wenn sie noch länger hier unschlüssig rumstand, verlor sie wertvolle Zeit.
Vorsichtig legte Sam ihre Hände auf die Schulter des Mädchens, sorgsam darauf bedacht, nicht mit der Haut in Berührung zu kommen. Sie drückte behutsam gegen den Körper. Die linke Seite der Metallplatte hob sich. Gut, das Ding war nicht verankert. Durch die Stahlstrebe konnte Sam das Mädchen nicht von hinten packen. Sie musste vor sie treten.
Wie einem inneren Zwang folgend, sah Sam dem Mädchen ins Gesicht.
Aus Summersby hätte auch eine erstklassiger Visagist werden können. Geschickt hatte er mit Make up dem toten Gesicht Leben eingehaucht. Er hatte einen rosigen Schimmer auf den Wangen verteilt. Die Lippen glänzten in einem fast natürlichen Rosaton. Die Haut wirkte weder künstlich noch bemalt. Gleichmäßig war der Farbton, der sich über Gesicht, Hals und Arme zog. Sam vergaß fast, welche Abscheulichkeiten Summersby an den toten Kindern vornehmen musste, bis sie soweit waren, dass er sie bemalen konnte. Jeder Leichenbestatter hätte Summersby um sein Talent beneidet. Nur die ausdruckslosen Glasaugen konnten den Betrachter nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Mädchen nicht mehr lebte.
Fast ehrfürchtig ließ Sam einen Finger über die bronzefarbene Haut des Unterarms gleiten. Die Haut war kalt und unnatürlich glatt.

Sam ging in die Knie und schlang ihre Arme um das Mädchen. Sie hob den Körper an. Das Mädchen war unerwartet schwer, schwerer als ein 6-jähriges Kind von seiner Größe und seinem Körperbau. Sam's Gesicht berührte das glänzende Haar. Sie roch Haarspray. Wahrscheinlich hatte Summersby Glanzlack verwendet, um dem stumpfen, toten Haar mehr Natürlichkeit zu verleihen.
Schlurfend trug Sam ihre Last in den Raum mit der Wanne. In der Mitte des Raumes warf sie den Körper zu Boden. Sie hörte das leise ?Klong? der Metallplatte. Ein Glasauge löste sich durch den Aufprall aus der Augenhöhle. Sam sah an den Rändern elfenbeinfarbene Knochen und eine feste, rosa Masse. Sie ertrug den Anblick nicht und wandte sich wieder in Richtung Vorhang, um den nächsten Körper zu holen.
Vor dem Vorhang lag das abgesprungene Glasauge und schien Sam anklagend anzustarren. Sam kickte es schnell zur Seite und hastete in den Raum.
Einen Körper nach dem anderen trug sie vor die  ...
Seite: 100 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31