Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
60 % gelesen
 
 
... den Raum.
Summersby kümmerte das einen Dreck. Er hatte sie im Visier. Sie war verantwortlich für die Zerstörung der Mädchen und Jungen. Er knurrte.
Sam krallte ihre Finger in Danielles Kleidung und ruckte den Körper auf der Wanne hin und her. ?Halt, oder ich stoße sie in die Brühe.?
Summersby blieb stehen. Er wimmerte und sah angstvoll auf Danielles Körper.
?Nur ein kleiner Stups und nichts wird mehr an deine Perversion erinnern.?
Hass funkelte in seinen Augen. Er griff in die Innentasche seines Jacketts. Sam stockte der Atem.


Sam stand auf dem Balkon ihres Schlafzimmers und sah den schwarzen Ledermantel an, der ausgebreitet auf ihrem Bett lag. Die Sonne ging allmählich unter und überzog den Himmel mit flammender Röte. Der Mantel sah aus, wie ein großes, totes Tier.
Sam fröstelte und schlang die Arme um ihren Körper. Plötzlich war ihr Kopf von schrillem Gelächter erfüllt. Sam schlug verzweifelt die Fäuste gegen ihre Schläfen. Seit Stunden ging das schon so. Allmählich dämmerte ihr, dass sie sich auf dem besten Weg in den Wahnsinn befand. Kein Wunder - wie sollte man denn auch bei geistiger Gesundheit bleiben, wenn man genau den Worten derer glauben wollte, die einen immer tiefer in den Sumpf zogen. Brutus, dem sie vertraut und sich hingegeben hatte. Anita, die Sam auch nur für ihre fanatischen Zwecke benutzte und schließlich Atibor, der Sam so viel Aufmerksamkeit schenkte.
Sie wusste, dass er ein Spiel mit ihr spielte. Aber seine kultivierte Art und seine Präsenz hatten Eindruck bei ihr hinterlassen. Obwohl Sam wusste, dass sie ihn töten musste, litt ihre Seele erbärmliche Qualen.
Sam, von Kindesbeinen an verstoßen, ungeliebt, immer wieder auf ihren Körper reduziert, bettelte tief in ihrem Inneren um Zuneigung und Aufmerksamkeit.
Das schrille Gelächter wurde leiser, nur noch ein hohes Kichern, bis schließlich auch das erstarb. Zurück blieb eine schwarze Leere, die Sam von innen her ausbrannte.
Hatte Miguel Recht? Stand sie kurz vor einem Abgrund, und war bereit, den nächsten Schritt zu tun? Was würde dann passieren? Würde sie ewig fallen oder auf dem Boden zerschmettert werden?
Sam trat im Badezimmer unter die Dusche. Sie ließ das Wasser erst heiß, dann kalt über ihren Körper fließen. Sie stützte sich mit beiden Armen an den kalten Fließen ab und spürte das Prasseln der Wasserstrahlen auf ihrem Nacken. Das nasse Haar hing ihr ins Gesicht. Wieder ertönte das schrille Gelächter in ihrem  ...
Seite: 119 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31