Internetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, Altenberg
Internetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, Altenberg
CMS-System inkl. Marketingmodule
CMS-System inkl. Marketingmodule
... Sekte waren regelmäßig zu Gast in einem einschlägig bekannten Lokal Downtown. Die Adresse hatte Tamaras Onkel über das Internet herausgefunden. Die Sekte nannte sich ‚Symbolia'. Ihr Markenzeichen waren drei ineinander verschlungene 6en. Das Zeichen des Teufels. Sam kannte es aus den alten ‚Omen'-Filmen.
Gerüchte besagten, dass interessierte Besucher der Website, die einer eingehenden Überprüfung Stand hielten, zu geheimen Treffen eingeladen wurden. Bei diesen Treffen wurden schwarze Messen abgehalten, Gräber geschändet und Tieropfer dargebracht. Diese Treffen endeten meist in einer wilden Orgie.
Anita hatte vorgeschlagen, dass Sam bis zum Wochenende sich von den zurückliegenden Strapazen erholen solle. Sam's einzige Aufgabe sei es, sich auf der Website von ‚Symbolia' als interessierter Neuzugang an den zahlreichen Foren und Chat's zu beteiligen. Morgen würde Tamaras Patenonkel eine entsprechende technische Voraussetzung hierzu einrichten. Sam sollte täglich nicht mehr als drei Stunden mit ‚Symbolia' verbringen. Wenn alles nach Plan lief, würde man sie am Freitag in das Lokal ‚Zur Weihe' einladen und im günstigsten Fall, war Sam am Samstag bereits Teilnehmerin eines geheimen Treffens.
Anita würde am Samstag zurück nach Mexiko reisen, um ihre Familienangelegenheiten mit Miguel zu regeln. Tamaras Patenonkel würde in dieser Zeit Sam mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Sam freute sich auf die kommenden vier Tage. Sie würde viel Zeit am See und in der Wellnessabteilung des Anwesens verbringen. Sie war sich sicher, dass sie bald Mitglied von Symbolia sein würde. Mit Atibor, alias Jonathan Taylor, würde es wahrscheinlich auch keine größeren Schwierigkeiten geben. Sam war zuversichtlich, ihn bald für sich einnehmen zu können, schließlich war er nur ein Mann. Sie dachte an die Friedensstifternächte im Gefängnis, dagegen würden die Orgien der Satanssekte wohl eher wie ein Spaziergang wirken.

Tamaras Patenonkel traf früh am nächsten Morgen ein. Sam mochte ihn nicht. Er war groß, schmal, fast hager und erinnerte sie mit seinen langen, schlaksigen Gliedmaßen an Lapuente. Sam schätzte ihn auf Anfang, Mitte 30. Der Hinterkopf seines kahlen Schädels wurde von einem Kranz dünner, blonder Haare eingerahmt, die er zu einem Pferdeschwanz gebunden hatte. Das Haar war stumpf und sah aus, als ob Mäuse an den Enden geknabbert hätten. Er hatte die gleiche fahle Gesichtsfarbe wie Tamara. Wahrscheinlich verbrachte er sein ganzes Leben vor einem  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren