Druckansicht: drucken - zurŘck

Showtime

Roman

URL: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/Showtime_13-34.htm
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
... verzweifelt an das silberne R├Âhrchen und ├╝berlegte fieberhaft, wie sie dieser Situation entkommen konnte. Langsam hob sie den Kopf und trat auf den Direktor zu. Sam versuchte ihre Stimme sexy klingen zu lassen, war aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. In ihren Ohren klang ihre Stimme wie ein heiseres Kr├Ąchzen. Sie legte dem Direktor eine Hand auf die Brust und fing ihrerseits an, ihn zu umkreisen. ?Sie sind hier ein m├Ąchtiger Mann.? Dabei fuhr sie ihm mit der Hand ├╝ber die Schultern. ?Ich denke, sie sollten so viel Spa├č wie m├Âglich haben. Leider hat Miguel recht, meine letzte Dusche ist mehr als ├╝berf├Ąllig. Aber ich k├Ânnte jetzt Dinge f├╝r sie tun, die sie nicht mit meinem schmutzigen K├Ârper in Ber├╝hrung bringen.? Dabei schloss Sam kurz die Augen und packte ihm fest zwischen die Beine und fing langsam an, den Stoff in seinem Schritt zu massieren. Sie trat vor ihn und legte ihm eine Hand in den Nacken. Mit sanftem Druck zog sie seinen Kopf herunter, sah ihm tief in die Augen und k├╝├čte behutsam seine schmalen Lippen.
Lapuente legte ihre beide H├Ąnde auf die Schultern und dr├╝ckte sie unerbittlich nach unten, bis Sam vor ihm kniete.
?Los, mach deinen Herrn und Meister gl├╝cklich. Wenn du mich mit deinen Z├Ąhnen verletzt, reisse ich sie dir einzeln mit einer Zange raus.?
Er sah zu, wie Sam fahrig an der silbernen Schnalle seines G├╝rtels nestelte. Sam ermahnte ihre zitternden Finger zur Ruhe. Sie durfte hier keinerlei Schw├Ąche zeigen. Von oben sp├╝rte sie seinen raubtier├Ąhnlichen, aufmerksamen Blick. Sam konzentrierte sich auf das St├╝ck dunklen Stoffs, direkt vor ihren Augen. Geschickt ├Âffnete sie den Knopf seiner Hose und zog langsam den Reisverschluss hinunter. Sie hakte ihre Daumen an seinen H├╝ften in den Bund seiner Hose und zog sie mitsamt Unterhose hinunter. Voller Unbehagen sah sie auf seine halb aufgerichtete M├Ąnnlichkeit. Was hatte sie sich blo├č dabei gedacht? Doch f├╝r einen R├╝ckzieher war es nun zu sp├Ąt.
Sam dr├╝ckte mit vorsichtigem Griff sein Ding nach oben und fuhr mit ihrer Zunge ├╝ber die Unterseite seines anschwellenden Phallus. Als sie ihre Zunge vorsichtig um die glatte Haut seiner Spitze kreisen lie├č, w├╝hlte Lapuente seine langen Finger in ihr dichtes Haar und dr├╝ckte ihr Gesicht unerbittlich gegen seinen K├Ârper. Sam schloss die Augen und lie├č die Dem├╝tigung verzweifelt ├╝ber sich ergehen. Immer heftiger wurde der Druck auf ihren Hinterkopf. Mittlerweile hatte er beide H├Ąnde in ihr Haar gekrallt und dr├╝ckte  ...
  « zur├╝ck bl├Ąttern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte ├╝berarbeitet werden - weiter lesen »

 24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44 


(c) by www.ebooks4free.glory-domains.de   -   Inhalt erstellt am: 07. 09. 2007
Besuchen Sie uns im Netz: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/