Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
75 % gelesen
 
 
... Körper. Das könnte ein Problem werden. Sie waren zwar unbehelligt durch die Nacht gefahren, aber zwei nackte Frauen tagsüber in einem Cabriolet - weit würden sie bestimmt nicht kommen.
Sam stieg aus, bedauernd musterte sie die hässlichen Flecken auf dem hellen Leder des Fahrersitzes. Ihr blutgetränktes Haar hatte bräunliche Abdrücke hinterlassen.
Aus der Sprechanlage tönte eine blecherne Stimme. ?Ja, bitte??
Sam beugte sich müde zum Lautsprecher herunter. ?Hier ist Sam.?
Eine laute Rückkopplung schmerzte Sam in den Ohren, als die Stimme brüllend ihren Namen wiederholte. ?SAM?
Sie konnte nicht identifizieren, ob die Stimme zu Anita oder Benedict gehörte. Es war ihr auch egal, Hauptsache, die Person wusste, wer sie war.
?Tamara ist bei mir.?
Die beiden Flügel des gewaltigen Tors schwangen nach innen. Sam klemmte sich steif hinter das Lenkrad und fuhr langsam über den weißen Kies die Auffahrt hinauf. Nach wenigen Metern sah sie die riesige, weiße Villa. Auf den Stufen hatte sich ein kleines Empfangskommitee versammelt.
Sam rüttelte Tamara wach. ?Wir sind da.?
Mit knirschenden Reifen hielt Sam vor dem Portal. Benedict und ein Sam unbekannter Mann - wahrscheinlich Tamaras Vater - stürzten an der Front des Porsches vorbei und rissen die Beifahrertür auf. Tamara warf sich hemmungslos schluchzend in die Arme des Mannes.
Sam lehnte ihre Stirn gegen das Lenkrad. Sie spürte ein heftiges Ziehen im Unterleib. Verwundert sah sie, dass sich auch auf dem cremefarbenen Stück Leder zwischen ihren Beinen ein dunkelroter Fleck ausbreitete. Sam hörte das dämonische Lachen in ihrem Kopf. Sie fletschte die Lippen zu einem bösen Grinsen. ?Lach nur, du Missgeburt. Ich verliere gerade dein Kind.? Dann wurde es dunkel um Sam.


Kapitel 16


Die Tür öffnete sich einen Spalt. Sam fuhr in der Wanne hoch. Das Wasser schwappte klatschend auf die Stufen aus schwarzem Schiefer. Sam musterte die Tür. Wahrscheinlich hatte sie vergessen, sie richtig zu schließen. Ahnungslos zog sie den Duschkopf aus seiner Halterung, stellte die Wassertemperatur ein und begann, sich das Shampoo aus dem Haar zu waschen. Das Wasser lief rauschend über ihren Kopf.
Wie soll ich den Eltern beibringen, dass ich die Überreste ihrer Kinder zerstört habe? Sam entschied sich, dieses unwesentliche Detail zu unterschlagen. Sie würde Summersby's Haus samt seinem Inhalt anzünden. Wenn sie ausgeruht war, würde sie vorher die Leiche von Summersby ablichten. Die Fotos und die  ...
Seite: 148 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31