Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
36 % gelesen
 
 
... Leben für die Hinrichtung solchen Abschaums!?
Grimmig lächelnd drehte Sam sich zur Seite. Sollte sie jemals diese Mauern lebend verlassen, würde sie unter der Brut der Kinderschänder und -mörder aufräumen. Dank Brutus' Training verfügte sie mittlerweile über eine Top-Kondition und dank der Mitteilsamkeit der sieben Spezialisten über ein breites Fachwissen. Eine gute Grundlage, um diesen Bodensatz der Menschheit einer gerechten und qualvollen Strafe zuzuführen.
Ein Schatten fiel auf Sam's Gesicht, den sie selbst durch die geschlossenen Augenlider bemerkte. Brutus stand schweigend neben ihrer Pritsche. ?Hey, das lautlose Anschleichen musst du mir auch noch beibringen.? murmelte Sam leise. Sie erhob sich und folgte Brutus.
Er führte sie in sein Büro. Sam's Begeisterung hielt sich in Grenzen, wenn sie an Schlösser und Hacker-Codes dachte. Viel lieber hätte sie mit der Laserpistole auf ein paar Gesichter gezielt. Brutus schloss hinter Sam die Tür und drehte den Schlüssel herum. Sam sah erstaunt, dass auf Brutus' Schreibtisch nicht die üblichen Utensilien wie Schlösser, Dietriche oder das Laptop standen. Ihr Blick fiel auf eine Liter-Flasche Tequilla, zwei Gläser, eine Schale mit Zitronenschnitzen und zwei winzige Salzstreuer. Sie sah Brutus fragend an.
?Du bist so weit. Wir müssen reden.? Er trug die Flasche und die Gläser zu dem kleinen Tisch, der vor der riesigen, alten Ledercouch stand, die Brutus gelegentlich als Schlafstätte diente. Die Couch grenzte an die Tür zu Brutus' Badezimmer. Diese Annehmlichkeiten waren Teil der Privilegien für den ersten Mann hinter Lapuente.
Sam trug die Zitronenstücke und Salzstreuer herüber und setzte sich neben Brutus auf die Couch. Schweigend goss er Tequilla in beide Gläser. Sie führten gemeinsam das typische Trinkritual durch. Die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger mit Speichel benetzen, Salz draufstreuen, Salz ablecken, Tequilla kippen, in die Zitrone beißen.
Sam schüttelte es, sie verzog das Gesicht. Ihr erster Alkohol nach wie langer Zeit? Heiß floss der Tequilla durch ihren Körper und breitete sich als angenehme Wärme in ihrem Magen aus.
Brutus betrachtete Sam amüsiert und füllte die Gläser erneut. ?Der Zweite ist besser.?
Sie wiederholten das Ritual. Brutus hüllte sich weiter in Schweigen und drehte langsam das Glas zwischen seinen Fingern. Er betrachtete den Boden des Glases, als ob er glaubte, dort etwas Entscheidendes zu finden. Sam rutschte nervös auf ihrem Platz  ...
Seite: 71 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31