Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
40 % gelesen
 
 
... muss.? Er zuckte mit den Schultern. ?Tja, manchmal kann ich sehr überzeugend sein.?
Sam lachte bitter. ?In der Tat, das kannst du.?
Er trat zu ihr und umfasste ihr Gesicht mit seinen Händen. ?Ach, Sam ...? seufzend sprach er zum ersten mal ihren Namen.
Sam wehrte sich dagegen, in seiner Stimme aufrichtiges Bedauern zu vernehmen. Der Typ war doch verrückt, wie eine Scheißhausratte. Sie zuckte vor ihm zurück.
Sofort hob Brutus beide Hände neben den Kopf, um ihr zu zeigen, dass er keine falsche Absichten hegte.
?Sind wir hier fertig?? wollte Sam wissen.
?Zunächst ja.?
Sam trat durch die Tür. Sie grinste. Irgendwer hatte Sam zurück ins Spiel geschubst.


Kapitel 8


Sam stand wie hypnotisiert vor dem purpurnen Vorhang und starrte das Muster der Fäden in dem rauhen Stoff an. Fast schüchtern berührten ihre Hände die schweren Falten. Der Vorhang war in der Mitte geteilt. Sam schob mit klopfendem Herzen die beiden Hälften zur Seite. Das Licht hinter ihr ermöglichte es, dass sie einigermaßen einschätzen konnte, auf was sie hier gestoßen war.
Sam runzelte die Stirn. Befand sie sich doch im Keller des Gebäudes, wo auch Summersby's Laden untergebracht war?
Sie blickte in einen langgezogenen Raum, dessen Ende sie im Dunkeln nicht erkennen konnte. So sehr Sam ihre Augen auch anstrengte, sie konnte nichts genaues erkennen. Rechts und links zogen sich lange Plastik- oder Glasflächen, die Summersby als Lagerplatz für ausrangierte Schaufensterpuppen dienten. Die dunklen Umrisse der nebeneinander aufgereihten, kindergroßen Puppen schienen sich im Dunkel des Raumes in der Unendlichkeit zu verlieren.
Sam tat einen zögernden Schritt in den Raum. Zuerst tastete sie mit der linken Hand nach einem möglichen Lichtschalter. Sam hörte ein metallisches Klicken, als sie nervös schluckte. Schweiß trat ihr aus allen Poren und bildete einen kalten Film auf ihrer Haut, so dass sie Gänsehaut bekam. Jeden Moment rechnete sie damit, dass kalte Finger aus der Dunkelheit vorschossen und nach ihr griffen.
Sie atmete tief durch. ?Warum zum Teufel stellst du dich so an? Ist doch nur ein harmloser Lagerraum.?
Sam zwang sich, auch mit der rechten Hand nach einem Lichtschalter zu suchen. Auf dieser Seite hatte sie mehr Glück. Sam's Finger drückten den Kippschalter und plötzlich war der Raum vor ihr in sanftes, goldenes Licht getaucht.
Sam runzelte die Stirn. Merkwürdige Beleuchtung für einen Lagerraum. Sehr stimmungsvoll aber ungeeignet, um eine anständige  ...
Seite: 67 von 166
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31