Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
99 % gelesen
 
 
... trat aus der Dusche. Ihr Rücken schmerzte zwar immer noch, aber sie fühlte sich großartig. Sie würde Summersby nicht töten und ihn auch nicht seinem Schicksal in den Flammen überlassen. Sie hatte Größeres mit ihm vor. Sein Haus und der traurige Inhalt seines Kellers würden zwar Opfer der Flammen werden, aber seine Zeit war noch nicht gekommen. Sam nahm die Dose mit Körpercreme. Summersby folgte ihren Bewegungen mit blinzelnden Augen. Sam war sich sicher, dass er sie ohne seine Brille nicht besonders gut sehen konnte und dass er mit Sicherheit kein irgendwie geartetes sexuelles Interesse an ihrem Körper hatte. Trotzdem waren ihr seine Blicke unangenehm. Kurzerhand warf sie ihm einfach ein Handtuch über den Kopf und begann sich einzucremen. Sie würde einige Telefonate führen müssen. Doch vorher musste sie einen geeigneten Ort auswählen, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Der Ort müsste einsam, abseits von der Zivilisation, aber besonders sein. Sam dachte an Rosen.

Jeden Moment rechnete Sam damit, von hinten gepackt zu werden. Sie erreichte den Weg und rannte weiter in die Richtung, die Dick ihr genannt hatte, um den Pub zu erreichen. Nach einigen Metern zwangen sie heftige Seitenstiche, anzuhalten. Sam blieb gebückt stehen und presste ihre Hand auf die schmerzende Seite. Niemand folgte ihr. Die Vögel sangen wieder ihr Lied.
Zweifel überkamen sie. Hatte sie sich das alles nur eingebildet? War sie Opfer ihrer überlasteten Nerven geworden, war sie tatsächlich urlaubsreif? Sam zog die Jacke aus und wischte sich den Schweiß von der Stirn. In der Innentasche tastete sie nach ihren Zigaretten. Gott, hatte sie jetzt einen Zug nötig. Sam zündete sich mit zitternden Fingern einen Glimmstängel an und inhalierte den Rauch tief in ihre Lungen. Auf einem Baumstumpf ließ sie sich nieder und rauchte langsam ihre Zigarette. Sam spürte, wie der Schweiß auf ihrer Stirn trocknete. Sie lachte hart. Etwas Normalität hatte sie bitter nötig. Sie sehnte sich nach einem großen Whisky und nach einem zwanglosen Gespräch mit Dick. Sie würde ihn nicht nach den Blumen fragen, wie sollte sie ihm auch erklären, warum sie wie wild im Wald herumgerannt sei. Vielleicht gab es diese Blumen gar nicht. Er würde sie nur für verrückt halten und wahrscheinlich würde der Officer in ihm darauf drängen, weitere Erkundigungen über Belinda Hammersfield einzuziehen.
Besser war es, nicht daran zu rühren. Sam beschloss, ein paar Tage und Nächte mit Dick zu  ...
Seite: 165 von 166
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31