Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
85 % gelesen
 
 
... Sie warf sich auf der Couch herum und blickte gegen den dunkelgrünen Veloursstoff der Rückenlehne. Drei Stunden Schlaf. Benedict würde es nicht wagen, sie vorher zu stören.

Sam trat aus dem Waldstück heraus und blickte auf den Ort Cestohowa hinunter. Sanft lief der Weg weiter durch Weideland und führte auf eine staubige Straße. Kleine Holzhäuser drängten sich um den Marktplatz. Sam sah eine Tankstelle, ein Schnellrestaurant und das schmutzigbraune Gebäude mit den großen Saloontüren - der Pub. Dick hatte ihn treffend beschrieben. Die rote Leuchtreklame war aus, aber selbst von Weitem war der Name unschwer zu lesen. ?DRINKPALACE?.
Unpassender konnte ein Name nicht sein. Der Name passte eher nach Vegas oder NewYork. Zumindest aber bürgte der Name für eine gewisse Größe. Laut Dick passten maximal 20 Personen in den Pub. Sam war neugierig, den größenwahnsinnigen Pub-Besitzer kennen zu lernen. Ihr Porsche war weit und breit nicht zu sehen. Gut, so hatte sie wenigstens noch Gelegenheit, sich ein wenig frisch zu machen.
Sam legte die letzten Meter in gelassenem Tempo zurück. Sie trat neugierig durch die große Saloontür und stand fast im Dunkeln. Der Pub war kaum beleuchtet. Leise Countrymusic dudelte durch den Raum. Die komplette Innenausstattung war in dunklen Holztönen gehalten, die auch schon bessere Zeiten erlebt hatte. Hinter der Theke stand ein dicker Mann. Unter seinen Achseln hatten sich riesige Schweißflecken auf seinem karierten Hemd gebildet. Zwischen seinen fetten Fingern drehte er ein Glas und ein Tuch. Aus seinem Mundwinkel hing ein Zahnstocher. Ungläubig starrte er Sam an.
Einige Tische waren mit Farmern mittleren Alters besetzt. Alle trugen Latzhosen und derbe Schuhe. Auch sie starrten Sam an, als sei ihr ein zweiter Kopf gewachsen. Sam blieb kurz in der Mitte des Raumes stehen und gab ihnen Gelegenheit, sie ausgiebig zu begaffen. An der Theke drehten drei Männer in Dicks Alter ihre Köpfe zu Sam. Ihre Blicke waren nicht ungläubig, eher neugierig-interessiert. Sam fragte den Wirt nach den Toiletten. Er deutete mit dem Glas in der Hand nach hinten. Sam folgte der angegebenen Richtung. Fast rechnete sie damit, einen Eimer vorzufinden, auf dem die Gäste ihr Geschäft verrichten mussten, aber sie wurde enttäuscht. Der Sanitärbereich war klein und alt, aber in Ordnung. Sam schätzte, dass er schon lange nicht mehr von einer Frau benutzt worden war. Im Waschbecken zogen sich rostige Spuren über das Porzellan und der  ...
Seite: 168 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31