Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
87 % gelesen
 
 
... nicht, dass er zum Schuss gekommen ist. Seitdem hat er nie wieder ne Freundin gehabt. Man sagt, er habe in seinem Haus einen Schrein aufgebaut. Das Foto von ihm und Sandy, das auf dem Abschlussball geschossen wurde, steht darauf.? Er zuckte die Schultern. ?Seit dem nennen wir ihn Crazy Dick.?
Sam wandte sich an Mike. ?Und, Riesenbaby, kannst du auch sprechen??
Mike grinste dümmlich und starrte weiter auf Sam's Busen. Er sprach langsam, als ob die Worte ihm Mühe bereiten würden. ?Das ist nicht gesund, sein Ding nicht zu benutzen. Das Zeug staut und wird schlecht.?
Jo und Tom schüttelten sich vor Lachen. Selbst Sam konnte sich ein Grinsen, ob solcher Logik nicht verkneifen. Na wartet, ihr falschen Schlangen. Ihr bekommt, was ihr verdient. Sam ließ sich vom Barhocker gleiten.
Jo strich mit einem Finger über ihren nackten Oberarm. ?Also, Baby. Du bis doch eine richtige Granate. Was meinst du, willst du nicht mit uns abgehen. Bei Crazy Dick ist nix zu holen.?
Sam winkte die drei mit ihrem Zeigefinger näher heran. Sie beugten sich brav zu ihr hin. ?Was, wenn ich euch verrate, dass mich Crazy Dick eben viermal zum Schreien gebracht hat.? Sie tätschelte dem fassungslosen Riesenbaby die Wange. ?Und sein Zeug ist nicht schlecht. Er schmeckt nach Karamell und Sahne.?
Betretenes Schweigen herrschte beim Trio. Sam leerte ihr Glas. Von draußen erscholl das tiefe Brummen des Porschemotors. Sam griff ihre Jacke. ?Danke für die Einladung Jungs.? Mit diesen Worten und wippenden Hüften trat sie nach draußen. Dick hielt mit quietschenden Reifen vor der Tür. Sam schlenderte um den Porsche herum und ließ ihre Finger über die Karosserie gleiten. Neben Dick beugte sie sich herunter und flüsterte ihm zu. ?Spiel mit, lass uns den Arschlöchern den Rest geben. Sie glauben, du und ich, na ja, ich hab gesagt, wir haben's eben miteinander gemacht. Spiel mit, ja??
Sie legte ihm eine Hand in den Nacken und eine Hand auf seinen Oberschenkel. Langsam senkte sie den Mund auf seine Lippen. Zuerst dachte sie, er würde sie wegstoßen. Seine Lippen blieben hart und schmal. ?Sie schauen zu, verlass dich drauf.? Sprach sie gegen seine Lippen.
Beide schauten kurz zur Saloontür. Dahinter standen die Marx-Brothers und ein Teil der anderen Gäste. Sie glotzten ungläubig auf den Porsche, auf Sam und Dick. Endlich wurden seine Lippen weich. Sam küsste ihn leidenschaftlich. Er erwiderte ihren Kuss. Doch Sam kam es tatsächlich vor, als küsse sie eine männliche Jungfrau.  ...
Seite: 171 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31