Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Kapitel 1
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17
18. Kapitel 18
19. Kapitel 19
20. Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
98 % gelesen
 
 
... stieg aus. Mit ihren Augen suchte sie Ben. Ihr Blick glitt zurück zu einem hochgewachsenen Mann mit vollem Haar und gutgeschnittenem Gesicht. Ben's neues Aussehen war gewöhnungsbedürftig. Sein Bruder hatte eine chirurgische Meisterleistung an ihm vorgenommen. Sam war sich nicht sicher, ob ihr der alte Ben nicht besser gefallen hatte. Er trat auf sie zu.
?Alles in Ordnung?? Er versuchte in Sam's Gesicht zu lesen.
Sam zuckte die Achseln. ?Soweit.? Sie wandte sich zum Volvo und half Danielles Vater beim Aussteigen.
Zwei Frauen lösten sich kreischend aus der Gruppe und stürzten auf Sam und den Schweizer zu. Verblüfft sah Sam, dass ein Vater nestelnd eine Schusswaffe aus seinem Jackett zerrte und dabei war, die Waffe auf den Bankier zu richten.
Ben baute sich vor ihnen auf und hob die Arme. ?Halt, das ist nicht Summersby!?
Die Frauen blieben stehen, der Mann senkte die Waffe zu Boden.
Hinter Sam zerrte Danielles Vater heftig an seinen Fesseln. ?Herrgott noch mal, binden Sie mich endlich los. Ich wäre beinahe getötet worden.?
Ben trat eilig hinter ihn und zückte ein Messer.
Sam drehte sich zu dem Schweizer um. ?Berufsrisiko. Benehmen Sie sich, sonst leg ich Sie schlafen.?
Ängstlich wich er vor Sam zurück und trat zu der Gruppe von Eltern. Sam hörte, wie er sich prahlend vorstellte und laut seine Position ?Schweizer Bankdirektor' zum Besten gab. Sam verdrehte die Augen.
Gemeinsam mit Ben schob sie den Sarg auf die Sackkarre. Es war sehr anstrengend, die schwere Fracht über den weichen Waldboden zu transportieren. Den Sarg legten sie neben der Stelle ab, die Dick als Sam's letzte Ruhestätte auserkoren hatte. Sam drehte sich zu den wartenden Eltern herum, während Ben die beiden Werkzeugkisten aus dem Volvo holte.
Sam schob sich das dunkle Haar hinter die Ohren. Sie musterte die vor ihr wartende Gesellschaft. Ihre Auftraggeber erwarteten eine Erklärung. Ben stellte die Kisten neben dem Sarg ab.
Sam räusperte sich heiser. Ihre Stimme klang schrill, als sie ihre Auftraggeber ansprach.
?Leider konnte ich ihre Kinder nicht retten. Sie waren alle bereits tot.?
Einige Frauen und Männer begannen zu schluchzen. Die meisten jedoch starrten Sam weiter an.
?Der Mörder ihrer Kinder liegt gefesselt da drin. Er lebt.? Sam deutete auf den Eichensarg.
?In den Kisten finden Sie Werkzeug. Sie können den Sarg damit öffnen und mit ihm machen, was immer Sie wollen.? Sam blickte Danielles Vater an.
?In dem Sarg befindet sich eine schwarze  ...
Seite: 194 von 197
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31