PHP, MySQL Webmasterlehrgang
PHP, MySQL Webmasterlehrgang
Content-Management-System für Portale
Content-Management-System für Portale
... sie sich.
Also, gefesselt auf einem Stuhl. In einem fensterlosen Raum, zumindest konnte sie keine Fenster entdecken. Der Stuhl, an den sie gefesselt war, stand ca. 20 cm von einer Betonwand entfernt. Sie schätzte den Raum auf etwa 50 qm. Die einzige Lichtquelle kam von einer rechteckigen Lampe, die mit Stahlstreben über einem großen Edelstahltisch angebracht war und den großen Raum nicht vollständig ausleuchtete. Gegenüber konnte sie die Umrisse einer Tür ausmachen. Rechts und links von der Tür standen Unterschränke über denen eine Arbeitsplatte aus Edelstahl angebracht war. Der Raum war pedantisch aufgeräumt. Die einzigen Gegenstände, die nicht in Schränken untergebracht waren, befanden sich in der Mitte des Raumes bei dem Edelstahltisch. Da hier auch die einzige existierende Lichtquelle brannte, sah sie sich diesen Bereich genauer an.
Was zum Teufel trieb Summersby hier? Unter dem Tischgestell konnte sie mehrer Behälter aus Plastik oder Glas erkennen. An ihnen waren Schläuche befestigt, die in glänzende Gestelle eingehakt waren, die denen der Infusionsständer aus Krankenhäusern nicht unähnlich waren. Um den Edelstahltisch herum war eine Art Rinne angebracht, von der ein Ende über einem Bodenabfluss endete. Neben dem Tisch stand eine ca. 70 cm hohe Edelstahlwanne sowie ein rechteckiger Plastiktisch auf dem diverse Instrumente lagen.
Sie zog die Stirn in Falten. Es schien, als ob sie in der Pathologie-Station eines Krankenhauses gelandet sei. Nur würde man sie dort wohl kaum an einen Stuhl fesseln. Wahrscheinlich befand sie sich im Keller von Summersbys Wohnhaus.

Heiß stieg ihr der Ärger in der Kehle hoch. Wie hatte sie zulassen können, dass dieser Idiot es geschafft hatte, sie in diese Situation zu bringen? Sie hatte ihn eindeutig unterschätzt. Summersby, mit seinen 1,65 m, seiner Halbglatze, den listigen Schweinsäuglein hinter einer zentimeterdicken Brille, deren Gläser wie der Boden einer Coca-Cola-Flasche wirkte. Seine Augen blinzelten wässrig und durch die Gläser riesenhaft vergrößert umher. Er sah aus, wie der Inbegriff eines verklemmten Buchhalters. Ständig wischte er sich mit einem weißen Tuch den Schweiß von der Stirn. Er hatte eine feiste Wampe und trippelte mit kleinen Schritten durch seine kranke Welt. Aber diese optische Wiedergeburt eines Verlierers hatte sie zumindest vorübergehend außer Gefecht gesetzt.
Welche Ironie des Schicksals, sie befand sich in der gleichen Situation, in der sich ihr erstes Opfer befunden  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren