Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Trojanische Gepflogenheiten

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
Trojanische Gepflogenheiten
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
79 % gelesen
 
 
... alias Alamout ist auf dem Weg in sein Quartier. In seiner Sektion beobachtet er zufällig den Streit und das anschließende Handgemenge zwischen Terry und Sybil. Er bleibt im Hintergrund. Sybil läuft weg, Terry bleibt reglos liegen, und da sieht er nun seine Chance, endgültig dafür zu sorgen, dass Terry nie wieder eines seiner Stücke zelebriert.?
?Ein interessanter Verdachtsmoment.?, sagte Dunn. ?Aber ohne einen Zeugen können wir niemanden anklagen, geschweige denn etwas beweisen. Das heißt, wir müssen es darauf ankommen lassen! Statten wie ihm einen Besuch ab!?
Da schwang die Tür zur Seite und Chief Winston trat herein: ?Guten Morgen!?, sprach er forsch. ?Wie kommen Sie voran? Ich darf Sie daran erinnern, dass wir heute den Mörder brauchen! Länger können wir diese Angelegenheit nicht mehr vor der Presse zurückhalten, also machen Sie hin!?
?Lassen Sie uns in Ruhe unsere Arbeit tun, Mr. Winston.?, entgegnete Dunn. ?Sie beschleunigen nichts, wenn Sie uns auf den Zeitdruck hinweisen.?
?Dann sollte ich vielleicht auf die Bezahlung hinweisen!?, erwiderte Winston. ?Mr. Cryes, der Stationsverwalter, zahlt Ihrer Firma eine stattliche Summe, wenn Sie den Täter rechtzeitig finden! Tun Sie das aber nicht, gehen Sie und Steelwynch leer aus!?
?Dessen sind wir uns bewusst!?, sagte Vanessa. ?Lassen Sie uns einfach in Ruhe unsere Arbeit machen!?
Winston musterte sie etwas verächtlich und meinte: ?Na dann beweisen Sie mal, dass Steelwynch seinem Ruf gerecht wird.?
Dann verschwand er wieder - musste wohl schlecht geschlafen haben, der Knabe. Dunn, Vanessa und ich machten uns also auf den Weg nach Sektion 5/5. Wir klingelten an Quartier 39, wo uns ein Mann mit gekräuselten, blonden Haaren öffnete. Ich erkannte ihn als den Mann auf dem Foto - das also war also der große Meister Julius Alamout alias Allan Tackleford. Er war um die vierzig Jahre alt, trug eine blaue Jeans, ein schwarzes Hemd und darüber eine leichte hellbraune Jacke. Bereitwillig ließ er uns eintreten und stellte sich unseren Fragen. Er blieb überraschend gelassen, als wir ihm unsere Recherchen unterbreiteten. Vanessa bezeichnete ihn auch ohne Umschweife als den Hauptverdächtigen.
?Haben Sie Beweise??, fragte er mit einem kalten Lächeln.
?Beweise nein, aber mehr als genug Indizien, um Sie festnehmen zu lassen, Mr. Tackleford.?, erwiderte ihm Dunn. ?Sie sind unter falschem Namen auf Troja 2, das Opfer wurde keine fünfundzwanzig Meter neben ihrem Quartier gefunden und Sie hatten Motiv  ...
Seite: 24 von 30
©Thomas Neumeier
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31