Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Trojanische Gepflogenheiten

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
Trojanische Gepflogenheiten
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
52 % gelesen
 
 
... sie auch im Horny Fleshfruit abgelichtet.?, schilderte Vanessa weiter.
?Ich lese auch den Fleshfruit nicht.?
Nun mischte ich mich wieder ein: ?Ihr habt also einen Zeugen, der gesehen hat, wie Sybil Reyes nach Terry das Theater verlassen hat? Ich hätte das zugehörige Motiv - wenngleich ich aber nicht glaube, dass Sybil die nötige Kraft gehabt hätte, Terry zu erwürgen. Was sagten eigentlich diese wenigen aus ihrer Truppe, die gut über Terry sprachen??
?Warte.?, sagte Vanessa und tippelte auf ihrem Notepad herum. ?Wie hieß sie noch mal? ah hier: Carla Mendozâ, eine der Schauspielerinnen. Sie hat immer gern in Terrys Aufführungen mitgewirkt, unter anderem weil sie ein Fan von diesem Julius Alamout ist, dessen Stücke Terry mit Vorliebe eingespielt hat. Sie sprach von allen am besten über unsere Terry, obwohl Terry Alamouts Stücke allesamt sehr frei interpretiert hat. Es gibt noch ein paar weitere Alamout-Fans in der Truppe, aber nicht viele schätzten ihre Zusammenarbeit mit Terry. Nun gut, aber jetzt erzähle du mal von Sybils Motiv!?
?Für Terry war Sybil eine Art Lückenfüller für Rollen, die sonst niemand spielen wollte. Diese Bühnenstücke waren oftmals sehr lasziv und erotisch, daher war nicht jede Schauspielerin bereit, gewisse Rollen zu übernehmen. In solchen Fällen musste offenbar häufig Sybil herhalten. So auch nächsten Samstag. Terry hatte keinen Ersatz für die Frau, die ausgestiegen war. Sybil wäre wieder einmal an der Reihe gewesen. Man hätte sie nackt an ein Kreuz gefesselt und mit Schweineinnereien beworfen. Tja, und ich weiß noch von meinem damaligen Casting, dass sie nicht gern nackt auf der Bühne war.?
Da blickte Vanessa mich nun eindringlich und mit einem leicht verquirlten Lächeln an: ?Hmm? die Frage nach der Rolle, die DU damals fast angenommen, aber dann doch abgelehnt hast, erscheint mir immer interessanter?!?
Da wusste ich, dass sie so lange bohren würde, bis ihr alle Einzelheiten bekannt wären. Sie ahnte schon lange, dass auch meine Rolle in irgendeiner Weise schlüpfrig gewesen sein musste; und über Stuck, Rozz und Sybil würde sie schon noch alles erfahren. Wieder überkam mich dieser kalte Schauer der Scham.
Wir bestellten Essen und Getränke, dann berichtete Dunn weiter: ?Miss Crown und ich haben erfahren, dass auch Edward Rozz kürzlich mit Miss Michaels übereinander geraten ist. Unser Dekorateur hat sich nämlich als Autor versucht und ein Stück geschrieben. Und er hat sein Werk Miss Michaels zur Beurteilung vorgelegt.  ...
Seite: 16 von 30
©Thomas Neumeier
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31