Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Das Unkontrollierbare

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzgeschichten

 
1. Das Unkontrollierbare
2. Kapitel 2
3. Kapitel 3
4. Kapitel 4
5. Kapitel 5
6. Kapitel 6
7. Kapitel 7
8. Kapitel 8
9. Kapitel 9
10. Kapitel 10
11. Kapitel 11
12. Kapitel 12
13. Kapitel 13
14. Kapitel 14
15. Kapitel 15
16. Kapitel 16
17. Kapitel 17

Nach einem Umzug fällt es dem Mädchen schwer, neue Freunde zu finden. Irgendwann gerät es an ein e-Sekte, für welche sie sich beweisen soll.
Als ihr dies zum wiederholten Male nicht gelingt, keimt in ihr die unkontrollierbare Wut und sie beginnt ihre Rache zu planen...

Kurzgeschichte aus der interessanten Ich-Erzähler-Perspektive.

 
 


Das Unkontrollierbare


Diese Geschichte ist allen interessierten Lesern und Leserinnen gewidmet.

 

Und da war es wieder soweit... obwohl ich gedacht hatte, dass ich es heute schaffen würde, bekam ich doch wieder Angst und machte einen Rückzieher. Das Gelächter war wie immer groß und ich rannte unter Tränen nach Hause. Die Wut stieg wie die Lava in einem Vulkan in mir auf.

Am nächsten Morgen sah dann alles schon wieder anders aus. Als ich nach unten in die Küche ging, erwartete mich dort meine Mutter mit einem Berg Pfannkuchen. Diese waren mein Leibgericht. Ich setzte mich zu ihr an unseren Küchentisch und ließ den Blick durch den Raum schweifen. Wiedereinmal fiel mir auf, dass dort nichts zusammenpasste. Weder unser großer Marmorküchentisch zu den roten Wandschränken, noch zu der gelben Spülmaschine oder den blauen Fenstern. Alles sah aus, als ob jemand blind irgendwelche Farben ausgewählt hatte. Meiner Mutter aber gefiel es und so wollte ich mich auch nicht einmischen.
Ich überlegte einen Moment, ob ich ihr von den Geschehnissen am vorherigen Tag erzählen sollte, aber ich ließ es lieber, da ich schließlich schon alt genug war, um mit solchen Problemen selbst fertig zu werden.
Ich aß meine Pfannkuchen und trank meine Milch und als ich aufgegessenen hatte, erklärte meine Mutter mir, dass sie noch unbedingt ein paar Dinge in der Nachbarstadt einkaufen musste. Das passte mir sehr gut, da ich dann meine Freundin ungestört anrufen konnte, um sie um Rat zu fragen.

Kapitel 2


Ich lag auf meinem Bett, den Telefonhörer am Ohr, und fluchte laut. Aus dem Telefon hörte man nur eine Stimme die sagte, dass ich mich beruhigen sollte, aber das ging einfach nicht. Zu sehr hatte ich mich diesmal blamiert, zu sehr hatten sie gelacht und zu sehr kochte die Wut in mir. Sie fuhr durch alle meine Gliedmaßen und ich fühlte mich, als würde ich im nächsten Augenblick implodieren..
?Jetzt bleib mal ruhig!?,
kam aus dem Telefon und erst jetzt merkte ich, dass ich begonnen hatte schwer zu atmen. Als ob man einen Schalter umgelegt hatte, wich die Wut wieder und ich antwortete: ? Ja, du hast recht. Aber sag mir, was ich tun soll!? Sie halten mich alle für einen Feigling und du weißt wie ich das hasse.? Es stimmte wirklich. Ich war nicht besonders mutig, aber feige sollte mich keiner nennen.
Wir waren vor ein paar Monaten hierher gezogen und ich kannte noch niemanden, dem ich vertrauen würde, in der Umgebung. Ich ging  ...
Seite: 1 von 13
©Ira-Katharina Peter
« zurück blättern
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31