Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Kuppeln ist mein Gewerbe

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
1. Kuppeln ist mein Gewerbe
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
1 % gelesen
 
 
... der Mann an der Tankstelle hat mir den Weg falsch erklärt. Ob er das wohl mit Absicht getan hat, weil ich nicht bei ihm getankt habe.? Um mir erklären zu können, wo sie war, musste sie aus dem Dorf herausfahren, um das Ortsschild zu lesen. Mit Entsetzen stellte ich fest, dass sie fünfzig Kilometer entfernt, im Wendland gelandet war. Fast weinte sie, und ich musste sie trösten. Nachdem wir über eine halbe Stunde per Handy Kontakt hatten, hatte ich sie mit Landkarte und Orientierungssinn zu mir gelotst.

?Du lieber Gott?, dachte ich und das bei dieser Hitze. Ich selber wäre so sauer gewesen, dass ich gleich wieder nach Hause gefahren wäre.

Unsere Telefongespräche, verschiedene Stimmungen, ein süßes, liebes Stimmchen, ich stellte mir Vera zuckerblond, rosig, klein, mit passenden Rundungen und leicht verschusselt vor.

In meine Hofeinfahrt fuhr ein schwarzes Cabrio einer Nobelmarke und aus stieg eine Lady in Black. Groß, rasant und schick, schwarz von den Haarspitzen bis in die Fußsohlen, da hatte mit Sicherheit ein italienischer Modedesigner seine Finger im Spiel.

Vera war quietschvergnügt und strahlte trotz ihrer vorangegangenen Irrfahrt. Ihre Tasche, ebenfalls schwarzes Leder, hatte solche Ausmaße, dass ich annehmen konnte, sie habe sich auf einen mehrtägigen Besuch bei mir eingestellt.

Ihre Freude war so überschwänglich, dass ich mich irritiert fragte: ?Warum?? ?Ich hatte solche Angst, dass Sie eine Frau mit Gesundheitsschuhen sein könnten, dann wäre ich nämlich gleich wieder eingestiegen. Hier laufen alle Frauen so schlimm herum und nach Italien tut das weh?.

Veras Blutdruck war inzwischen wieder auf das normale Maß gesunken und so gingen wir in mein Büro. ?Schlimm war die Fahrt eigentlich nicht, ich habe ja eine Klimaanlage? und trinken wollte sie auch nichts. Eine Flasche Wasser, zwei Äpfel, Geldbörse, Haarbürste und Handy. Das war anscheinend der wichtigste Inhalt ihrer überdimensionalen Tasche, den sie vor mir auf meinem Schreibtisch ausbreitete. ?Ich habe doch alles bei mir, da kann mir gar nichts passieren. Ich muss immer so eine große Tasche haben, ich, mit so einem kleinen tussigen Täschchen über dem Arm das passt einfach nicht zu mir, ich finde, hat auch kein Gesicht?.

Alles an Vera hatte Gesicht. Ihre Irrfahrt dauerte zwei Stunden und jetzt musste sie erst einmal Timmi anrufen um ihm zu sagen, dass sie bald wieder zu Hause sei und ihm dann sein Essen machen würde. Aber Timmi hatte sich  ...
Seite: 2 von 107
©Linde Steiner
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31