Druckansicht: drucken - zurŁck

Showtime

Roman

URL: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/Showtime_13-80.htm
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
... Schlägen und Tritten zu finden. Es kämpfte sich nicht so gut mit wackelnden Titten.
Brutus ?Showtime? ertönte und Sam setzte sich in Bewegung. Die Frauen stoben wie immer kreischend auseinander, nur Li schaukelte langsam mit ihrem Oberkörper weiter von links nach rechts. Sam griff ihre kalte Hand und zog sie mit sich in eine freie Nische. Sie kamen nur langsam voran, weil die vollgedröhnte Li ihr mit unsicheren schlurfenden Schritten folgte.
Sam fluchte und stie√ü Li gegen die Mauer. ?Wenn du √ľberleben willst, mach, was ich dir sage.? zischte sie ihr zu. Li's Blick blieb umw√∂lkt, Sam hatte keine Ahnung, ob sie zu ihr vorgedrungen war. Sam wirbelte herum. Eine Gruppe von 10 M√§nnern kam langsam auf sie zu. Sam schlenderte ihnen gelassen entgegen.
Ein großer Mexikaner mit fettigen, langen Haaren fuhr sie an. ?Was soll das??
Sam betrachtete ihn mit eisigem Blick. Ohne Ansatz holte Sam aus und schlug ihm ihre Faust hart gegen die Vorderz√§hne. Sie sp√ľrte, wie seine Z√§hne ihr die Haut von den Kn√∂cheln sch√§lten. Befriedigt vernahm sie ein lautes Knacken, mindestens ein Zahn hatte sich aus seiner Fresse verabschiedet. Der Mexikaner gab ein schmerzvolles Grunzen von sich. Durch seine vor den Mund geschlagenen Finger sickerte Blut.
?Außer Gefecht - zunächst? dachte Sam und sprach zu den restlichen Männern. ?Das läuft hier nach meinen Spielregeln.?
Die meisten Männer blieben unsicher stehen, sie wussten, dass Sam unter Brutus Schutz stand. Zwei untersetzte Puertoricaner lachten Sam aus. ?Was glaubst du Schlampe, gegen uns alle ausrichten zu können??
Sam grinste und trat dem vorlauten Sprecher gegen den Hals, röchelnd brach er zusammen. Sie sah seinen Partner an. ?Du?, sie blickte auf die restliche Gruppe und wählte einen weiteren Mann aus ?und du. Der Rest wartet?.
Sam wandte sich zu Li und zog sie am Oberarm zu den beiden M√§nnern. Unter Sam's Anweisungen fielen sie √ľber Li her. Immer neue Konstellationen stellte sie f√ľr Li zusammen, die mittlerweile aufgeh√∂rt hatte zu kreischen und nur noch wimmerte.
Sam ekelte sich vor sich selbst. Mit grimmiger Entschlossenheit machte sie weiter, bis keiner der M√§nner mehr √ľbrig war. Zum Abschluss zog sie Li an ihren Haaren nach oben und schob ihr die Zunge brutal in den Mund. Dann stie√ü sie Li zur√ľck auf den Boden. Sie blieb in gekr√ľmmter Haltung wimmernd liegen.

Sam sah Lapuente und Brutus durch die T√ľr treten. Ihr Herz klopfte, hoffentlich hatte das Schwein angebissen.
Laut  ...
  « zur√ľck bl√§ttern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte √ľberarbeitet werden - weiter lesen »

 70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90 


(c) by www.ebooks4free.glory-domains.de   -   Inhalt erstellt am: 07. 09. 2007
Besuchen Sie uns im Netz: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/