Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Showtime

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
13 % gelesen
 
 
... einen großen Bissen ab. Während Sam kaute, öffnete die Frau die Thermoskanne, und goss duftenden Kaffee in den Deckel der Kanne. Sie reichte ihn Sam und sprach im lockeren Plauderton.
?Ich bin Anita, Miguels Frau. Ich hatte leider keinen Platz mehr für Zucker und Milch, aber ich hoffe, sie trinken ihn auch schwarz.?
Sam blieb der große Bissen im Halse stecken. Sie hustete so heftig, dass ihr Tränen in die Augen traten. Wie beiläufig klopfte ihr Anita den Rücken und versicherte ?Alles in Ordnung, das Frühstück ist weder vergiftet, noch haben sie von mir irgendetwas zu befürchten.?
Sie reichte ihr den Becher mit Kaffee. Sam trank das heiße Gebräu mit kleinen Schlucken und war froh, dass der halbgekaute Bissen in ihrem Hals spürbar durch ihre Speiseröhre rutschte. Anita sah sie aufmerksam an.
?Wie heißen sie meine Liebe? Erzählen sie mir etwas von sich.?
Sam betrachtete den Kaffee in ihrem Becher, als ob sich dort die Antwort auf die gestellte Frage auf der schwarzen Oberfläche zu Buchstaben formen könnte. Sie seufzte und gab Anita mit knappen Sätzen den gewünschten Report.
?Mein Name ist Samantha Harriette Baxter. Ich bin 23 Jahre alt und das, was man wohlwollend eine ...? sie räusperte sich ?... eine exotische Tänzerin nennen würde.?
Etwas leiser ?Ich habe ihren Schwager ermordet?.
Anita straffte ihre Schultern und legte Sam eine zierliche Hand aufs Knie.
?Und damit haben sie meinen Kindern und meiner Familie zu Gerechtigkeit verholfen.?
Sam blickte überrascht in Anitas Augen. Diese schwammen in Tränen. Doch mit verkniffenen Mundwinkeln sprach Anita im Plauderton weiter.
?Ich bin hier, um Ihnen zu helfen. Soweit das in meiner Macht steht. Miguel wird Sie nicht töten. Da er kurz vor der erneuten Benennung zum Bürgermeister und Bezirkssheriff steht, hat er keine Wahl und muss Sie ins Gefängnis stecken. Keine Sorge, in ein paar Monaten, wenn etwas Gras über die Geschichte gewachsen ist, kaufe ich Sie frei. Nichts ungewöhnliches in Mexiko. Meine Familie verfügt über enorme Geldmittel. Ich hole Sie raus, sobald die Neuwahlen vorbei sind und niemand mehr an Sie denkt.?
Sam schüttelte ungläubig den Kopf. ?Warum??
Anita lachte hart auf. ?Warum? Meine Liebe, als Miguel heute Früh nach Hause kam, rüttelte er mich wach. Er zog mich in das Schlafzimmer unserer Kinder. Er weckte die Kinder und fragte meine schlaftrunkene Tochter, ob Onkel Manuel mit ihr etwas gemacht habe, dass sie nicht wollte. Meine Tochter  ...
Seite: 23 von 166
©Barbara Nachtweg
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31