Druckansicht: drucken - zurŘck

Showtime

Roman

URL: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/Showtime_13-193.htm
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
... das dichte Haar des abgehackten Kopfes ertasten w├╝rden. Ihr Atem ging rasselnd und ihre Nerven waren zum Zerrei├čen gespannt. Sam's H├Ąnde tasteten das Brett ab, kein Kopf, kein Foto, keine Teelichter.
Mit einem lauten Knall fiel die T├╝r hinter ihr zu. Gleichzeitig wurde sie von hinten gepackt. Sam's Gedanken rasten. Dick? Summersby? Danielles Vater?
Sam konnte kaum atmen, so fest umklammerte sie der eiserne Griff kr├Ąftiger Arme. Sie konnte die rauhe Stimme kaum durch ihren eigenen, keuchenden Atem h├Âren.
?Wenn du diese Sache beendet hast, m├╝ssen wir reden.?
Sam starrte in die Dunkelheit - der Widdermann.
?In seinem eisigen Gef├Ąngnis wartet unser Sohn darauf, von dir ausgetragen zu werden.?
Der Druck lie├č so pl├Âtzlich nach, wie er gekommen war. Sam ├Âffnete die T├╝r. Einen Moment griff die Panik mit eisigen Klauen nach ihr, als sich der T├╝rknopf in ihren feuchten Fingern nicht drehen wollte. Sam st├╝rzte aus der Besenkammer und ├╝bergab sich w├╝rgend. Gehetzt sah sie sich um. Kein Mensch, kein Widdermann zu sehen. Sie war allein.
Du verlierst den Verstand, dachte sie matt.
Drau├čen ert├Ânte die Hupe des Volvos. Sam ging hinaus. Danielles Vater stie├č seinen Kopf immer wieder auf das Lenkrad und bet├Ątigte so dr├Âhnend die Hupe. Ein durchaus komischer Anblick. Doch Sam war nicht nach Lachen zu Mute.
Der Schweizer Bankier sah sie an. Sam zog die flache Hand ├╝ber ihre Kehle. ?H├Âr auf.? Der Bankier sa├č wieder ganz still. Sam ging in den Ger├Ąteschuppen und packte Zangen, Schraubenschl├╝ssel und Brechstangen in zwei gro├če Werkzeugkisten. Sie stellte beide auf eine Sackkarre und fuhr damit zu dem parkenden Volvo und hievte sie neben Summersby's Sarg in den Kofferraum.
Als Summersby die Ger├Ąusche h├Ârte, begann er sofort, mit seinen F├╝├čen gegen das Holz zu trommeln.
?Das macht der Irre schon, seit wir angehalten haben.? Maulte Danielles Vater vom Beifahrersitz. Sam klemmte sich hinter das Lenkrad. ?Nicht mehr weit. Wir sind gleich da.?
Der Bankier musterte ihr Gesicht. ?Sie sehen schei├če aus.?
Sam lachte hart. ?Danke f├╝r die Blumen.? Sie dachte an Rosen.


Kapitel 20


Sam steuerte den Volvo in den Wald. Deutlich waren die Reifenspuren der drei Autos zu sehen, die vor ihr diese Richtung eingeschlagen hatten. Sam bog vom Weg ab und erreichte die Lichtung.
Ben hatte bereits zahlreiche Pechfackeln aufgestellt und entz├╝ndet. Sam parkte den Wagen neben der wartenden Gruppe. Sieben Elternpaare und Ben sahen angespannt auf den Volvo.
Sam  ...
  « zur├╝ck bl├Ąttern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte ├╝berarbeitet werden - weiter lesen »

 183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197 


(c) by www.ebooks4free.glory-domains.de   -   Inhalt erstellt am: 07. 09. 2007
Besuchen Sie uns im Netz: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/