Druckansicht: drucken - zurŘck

Showtime

Roman

URL: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/Showtime_13-108.htm
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12
Kapitel 13
Kapitel 14
Kapitel 15
Kapitel 16
Kapitel 17
Kapitel 18
Kapitel 19
Kapitel 20
... die Kamera so eingestellt, dass gen├╝gend Hintergrund zu sehen war, um dem Betrachter den Eindruck von Wohlstand zu vermitteln. Sie sah an sich herunter. Mist, eine graue Jogginghose und ein wei├čes Tanktop waren wohl kaum der richtige Aufzug, um Mephisto ?gegen├╝ber zu treten'.
Wieder tippte sie ?Moment?. Die Tastatur flog zur Seite und Sam eilte in ihr Schlafzimmer. Hastig begann sie sich auszuziehen. Sie ├Âffnete die W├Ąschekommode und w├Ąhlte eine blutrote Unterw├Ąschenkombination. Einen spitzenbesetzten String mit passendem BH, der ihre vollen Br├╝ste vorteilhaft zur Geltung brachte. Aus dem Schrank riss sie den wei├čen, leicht transparenten Morgenmantel. Auf dem Weg zum Wohnzimmer verschloss sie den Mantel mit dem G├╝rtel und ├╝berpr├╝fte den Sitz ihres Ausschnittes. Offen, aber nicht zu viel. Sie stand vor dem Bildschirm. ?Spannend? stand da.
Sam runzelte die Stirn, wie konnte man denn sexy auf einer Couch sitzen? Mit der Tastatur auf dem Scho├č - das ging wohl schlecht. Sie drehte den Bildschirm in Richtung des cremefarbenen Ledersessels, das riesige Fenster dahinter zeigte nur die sternenlose Nacht. Sie lie├č sich auf dem Sessel nieder und schwang beide Beine ├╝ber die Lehne. Sam drapierte den Morgenmantel so, da├č ihre langen Beine gut zur Geltung kamen. Sie legte die Tastatur auf ihre Oberschenkel. Bevor sie den Link anklickte, ├╝berpr├╝fte sie noch einmal ihre Positur. Auf Dauer w├╝rde sie einen steifen Nacken bekommen, aber es w├╝rde schon gehen. Sie aktivierte den Link.
Keine Reaktion von Mephisto. Sam tippte ?Zufrieden??
Sie wartete. Der Mann wirkte am├╝siert, als seine Lippen sich bewegten.
?Tolle Aussicht?
?Bitte??
?Sch├Ânes Fenster?
?Was??
?Gro├čes Fenster?
Mist, anscheinend hatte Sam beim Drehen des Bildschirms den Winkel der oben angebrachten Kamera verstellt. Das Ding war ziemlich empfindlich. Sie trat vor den Bildschirm und dr├╝ckte das runde Geh├Ąuse ein wenig nach unten.
Pl├Âtzlich ert├Ânte eine Stimme aus dem integrierten Lautsprecher. ?Warte, genau so.?
Sam sah auf die Position der Kamera und dann auf ihren Ausschnitt. Sie grinste und zog sich in den Sessel zur├╝ck.
?L├╝stling?
?Lust ist gut?
?Typisch Mann?
?Ich bin kein typischer Mann?
Sam bem├╝hte sich weiter um einen freundlichen Gesichtsausdruck und dachte ?Das glaub ich dir aufs Wort?. M├╝hsam tippte sie ?Was bist du dann??
?Hast du kein Headset??
?Doch?
?Leg es an und aktivier die Software, ich sag dir, wie das geht.?
Sam folgte seinen  ...
  « zur├╝ck bl├Ąttern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte ├╝berarbeitet werden - weiter lesen »

 98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118 


(c) by www.ebooks4free.glory-domains.de   -   Inhalt erstellt am: 07. 09. 2007
Besuchen Sie uns im Netz: https://www.ebooks4free.glory-domains.de/