Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Serva

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
Vorwort
1. Buch - Urlaub
1.2 - Der Flug
2. Buch - Der Anschlag
2.2 - Das Verhör
3. Buch - Die Verhandlung
3.2 - Der Kerker
4. Buch - Mira
4.2 - Angebot und …
5. Buch - … Nachfrage
6. Buch - Triumpf
6.2 - Die Auslöse
7. Buch - Die Fahrt
8. Buch - Trautes Heim…
9. Buch - Bumerang
10. Buch - Die Flucht
11. Buch - Sand im Getriebe
12. Buch - Die Falle schnappt
12.2 - Die Gala
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
29 % gelesen
 
 
... zeitig aus dem Schlaf. Sylvia brauchte einige Momente, um sich klar zu werden, wo sie sich überhaupt befand. Selbst jetzt hatte sie noch Probleme, das alles zu glauben. Noch immer hatte sie ihre Augen geschlossen, aus Angst vor dem, was sie da draußen erblicken würde. Die Geräusche ringsum schienen von unzähligen Händen und Füßen und flüsternden, unterdrückten Stimmen zu stammen. Stoff raschelte. Draußen war es inzwischen hell, soviel konnte sie auch durch ihre geschlossenen Lieder erkennen. Plötzlich berührte sie jemand an der Schulter.
Mit einem Mal war Sylvia hellwach, riss die Augen auf und starrt ihrem Besucher ängstlich mitten ins Gesicht. „Hey, du musst aufstehen!“ Die Worte klangen sanft aber dennoch bestimmt. Sylvia erkannte die Fremde von gestern. Als sie realisierte, dass sie die Worte verstanden hatte, blieb ihr der Mund offen stehen.–
Die Fremde bemerkte Sylvias erstaunten Blick. „Hey, was du mich so ansehen? Ich keine Ahnung, dass du diese Worte verstehst.“–
Sylvias war noch immer fassungslos.–
„Gestern, du hast ja kein Wort mit mir gewechselt. Ich selbst haben das erst am Ende von Gestern erfahren was du bist.“ Sie lächelte übers ganze Gesicht. „Du musst aufstehen jetzt. Die haben keine große Toleranz für Verspäter.“ Sie griff nach Sylvias Hand und wollte sie von der Pritsche ziehen.
Erst jetzt spürte diese, wie sehr ihr Rücken auf dieser harten Unterlage gelitten hatte. Ein stechender Schmerz entsprang zwischen ihren Schulterblättern und wollte sich bis zu ihrem Steiß hinab arbeiten. Sylvia biss die Zähne zusammen und keuchte. Unter normalen Umständen hätte sie wahrscheinlich aufgeschrien.–
Die Fremde sah sie fragend an: „Geht es?“–
Sylvia nickte.–
„Du wirst daran gewöhnen. Komm jetzt.“
Die meisten Frauen hatten den Schlafsaal bereits verlassen. Sylvia sah sich um. Was zur Hölle war das hier? Draußen kroch die Sonne gerade über den Horizont. Gleißendes Licht strömte durch die Fensterfront herein. Mit Sicherheit würde der Tag erneut kochend heiß werden. Bereitwillig folgte Sylvia ihrer Führerin. Der kurze, gekachelte Gang führte zu einem weiteren Durchgang. Die Fremde schob den schweren Teppich zur Seite, welcher als Vorhang den Gang vor neugierigen Blicken schützte. Jetzt betraten die zwei einen Raum, der weit besser aussah, als die Zimmer mit den Schlafquartieren. Hätte man Sylvi nach ihrem ersten Eindruck gefragt, so hätte sie sofort an einen Laden gedacht. Ja genau,  ...
Seite: 21 von 70
©Anthony Tinamis
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31