Startseite für Ihren Internetbrowser
Startseite für Ihren Internetbrowser
CMS-System inkl. Marketingmodule
CMS-System inkl. Marketingmodule
... kostete sie Überwindung, dieses eine Wort über die Lippen zu bringen.–
Ungeduldig wiederholten die Wächter ihre Anweisung. Sylvia sah sich hilfesuchend um. Was sollte sie tun?
Daraufhin packte sie der eine, und riss ihr das sowieso schon an vielen Stellen zerlöcherte Shirt einfach vom Körper. Sylvia schrie, schlug wild um sich. Der zweite packte ihre Arme, damit der andere ihr die dreckstarrende Hose vom Leib zerren konnte. Sylvia kauerte auf dem Boden. Sie war nackt und versuchte krampfhaft ihre Blöße zu bedecken. Die zwei Wächter lachten. „Los, durch die Tür mit dir.“ Dann sagten sie noch etwas, dass ihr verborgen blieb. Mit Tränen in den Augen stand sie auf und schwankte zur Tür. Die Klinke war aus sprödem Kunststoff. Misstrauisch blickte sich Sylvia um. Die zwei Wächter verfolgten sie mit ihren Blicken, dann war sie durch die Tür.

4. Buch - Mira



Der Nebenraum war bis unter die Decke gefliest. Uralte, gelbliche Fliesen. Wie im Schlachthaus, ging es ihr durch den Kopf. Der Raum war leer. Beinahe leer. Man hätte sie fast übersehen können. Sylvia starrte sie an, als hätte sie einen Geist gesehen. Wer war diese junge Frau, die dort in der Ecke ihr gegenüber stand und sie eindringlich musterte? Und warum in aller Welt war sie genauso... Ein harter, kalter Wasserstrahl traf sie mitten ins Gesicht. Sylvia hätte vor Schreck beinahe wieder geschrien. Ihre Nerven lagen seit den letzten Ereignissen praktisch bloß.
Die andere Frau lachte hell und erfrischend. Genau wie das kalte Wasser. Sie rief ihr etwas zu, das Sylvia natürlich nicht verstehen konnte. Nach einem erneuten Versuch stellte sie das Wasser ab. Sylvia runzelte die Stirn, als die andere schnurstracks auf sie zu kam, ihr eine Hand auf die Schulter legte und mit der anderen ihren Kopf in Richtung Wand drehte. Erst jetzt entdeckte Sylvia das Regal mit Seife und Lappen. Sie sah der Fremden verstört ins Gesicht, bis diese zum Regal ging, beides holte und ihr lächelnd in die Hand drückte. Danach ging sie zurück zum Schlauch und stellte das Wasser wieder an.
Sylvia wusch sich und musste erstaunt feststellen, dass es eine Wohltat war. Wie viele Tage hatte sie nun schon kein Wasser mehr auf der Haut gespürt? Auch ihr Durst meldete sich zu Wort, so dass sie gierig die Tropfen hinunter schlang, die in ihrem Mund landeten. Schließlich stellte die Fremde das Wasser ab und winkte sie zu sich herüber. Sylvia sah sich unsicher um. Wer war diese Tussi überhaupt? Sie empfand die Situation reichlich skurril.  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
233 Leser seit 1. Jul. 2022 für diesen Abschnitt
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren