Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Serva

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
Vorwort
1. Buch - Urlaub
1.2 - Der Flug
2. Buch - Der Anschlag
2.2 - Das Verhör
3. Buch - Die Verhandlung
3.2 - Der Kerker
4. Buch - Mira
4.2 - Angebot und …
5. Buch - … Nachfrage
6. Buch - Triumpf
6.2 - Die Auslöse
7. Buch - Die Fahrt
8. Buch - Trautes Heim…
9. Buch - Bumerang
10. Buch - Die Flucht
11. Buch - Sand im Getriebe
12. Buch - Die Falle schnappt
12.2 - Die Gala
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
13 % gelesen
 
 
... als ihre Hände auf dem Rücken gefesselt wurden. Es schmerzte, als einer der Beamten sie daran emporzog. Er schrie sie an, als ihr Schmerz als schriller Ton die Luft zerschnitt. Worte, die sie nicht verstehen konnte. Das musste jemand auf der anderen Seiten der Glaswand hören, verdammt noch mal! Die drehten nicht mal ihre verfluchten Köpfe zu ihr um. Speichel troff aus ihrem Mund, der sich langsam mit dem Blut ihrer Oberlippe vermischte und über ihr Kinn auf das Shirt tropfte. Sie konnte ihren Unterkiefer kaum noch bewegen. In einer letzten Verzweiflungstat versuchte sie sich loszureißen. Schlug wild um sich, wenn man das im gefesselten Zustand überhaupt noch so nennen kann. Immerhin traf ihr Kopf einen der Beamten unerwartet heftig im Gesicht. Im Nachhinein betrachtet, hatte diese unüberlegte Aktion vielleicht ihr Schicksal endgültig besiegelt, doch in diesem Moment erschien ihr die Reaktion dummerweise als geeignet.
Kurz darauf, spürte sie einen kühlen, feuchten Nebel im Gesicht, der in den Augen brannte und in der Nase biss. Sie schnappte nach Luft, doch ihr Zustand verschlimmerte sich dadurch nur noch. KO-Spray? Die eisige Kälte des grässlich schmeckenden Nebels war jetzt nicht nur auf ihrer Haut, sondern auch in ihr. Beharrlich schien die Kälte von ihrer Zunge, ihrem Rachen Besitz zu ergreifen, dann schlich sie durch die Luftröhre hinunter und von da aus verbreitete sie sich langsam bis in den letzten Winkel ihres Körpers. Sylvia keuchte. Was war das? Was geschah mit ihr? Nein!!! Sie wollte abermals schreien, doch ihre Lippen gehorchten nicht mehr den Befehlen ihres Gehirns. Ohnmächtig musste sie zusehen, wie ihre eigenen Knie den Dienst versagten und nachgaben. Dann sackte ihr ganzer Körper zusammen. Der Rest ihres Körpers fühlte sich wir ein Eisblock an. Eine Kälte, die ihre machtgierigen Finger nach ihrem Gehirn ausstreckte. Vergessen war die Glastrennwand. Vergessen waren die Beamten. Sylvias Geist kämpfte ausschließlich ums nackte Überleben. Ein Kampf, den sie unmöglich gewinnen konnte. Verzweifelt sträubte sie sich gegen dieses Gefühl der Schwäche. Dann wurde es Nacht vor ihren Augen und sie starb.


2.2 - Das Verhör


Sylvia saß noch immer mit dem Rücken an die gelblich gekalkte Wand gelehnt, die Augen geschlossen. Was gab es schon neues zu sehen in dieser winzigen Zelle von drei mal zwei Metern. Ihr Schädel brummte. Es hatte einige Zeit gedauert, bis sie erwacht war. Und noch einmal eine ganze Weile, bis sie wieder vollständige Kontrolle  ...
Seite: 10 von 70
©Anthony Tinamis
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31