Onlineshop Gestaltung Shopsoftware aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
Onlineshop Gestaltung Shopsoftware aus Altenberg Dippoldiswalde Dresden
Content-Management-System für Webseiten
Content-Management-System für Webseiten
... Blick auf ihre Feindin, deren freundlichem Verhalten sie keinen Schritt weit traute. „Mein liebes Kind,“ begann sie in gekünstelt wohlwollendem Ton, „Du hast deine Familie schon lange nicht mehr gesehen. Möchtest du sie nicht gerne besuchen?“ Vor Überraschung fehlten Elena die Worte. Als sie sich endlich wieder gefaßt hatte antwortete sie schnell: „Es wäre mir eine große Freude, wenn es mir erlaubt würde, meine Familie aufzusuchen.“ Sie überlegte bereits, wie sie diesen Besuch für eine Nachricht an Angelo oder für eine Flucht nutzen könnte, da fuhr die strenge Frau mit katzenhaftem Lächeln fort: „Du wirst natürlich von mir begleitet.“ Damit waren Elenas Pläne zunichte gemacht bevor sie überhaupt entworfen waren und die Miene, die man nur als bösartig bezeichnen konnte verriet, daß die Priesterin das auch genau wußte. Die Frau nickte Elena zu und diese wußte, daß das Gespräch damit beendet war. Sie erhob sich und machte widerwillig eine kleine Verbeugung. Als sie das Atrium schon fast verlassen hatte, hörte sie nochmals die Stimme der Verhaßten: „Ich werde morgen früh mit dir zum Hause deines Vaters gehen, denn auch ich habe etwas mit ihm zu besprechen.“ Bedrückt kehrte Elena in den großen Säulensaal zurück, wo sie betend vor dem Standbild des Stiergottes niedersank. Sie hatte Angst, daß die bösartige hohe Frau ihrem Vater von ihrem Fehlverhalten erzählen würde. Und ihr Vater war ein strenger Mann. So flehte Elena alle Götter um Hilfe an. Fast alle, denn den Minotaurus verachtete sie inzwischen fast genauso sehr wie seine höchste Dienerin. In dieser Nacht fand sie keine Ruhe. Angst und Sorge plagten sie und wenn sie kurz in einen unruhigen Schlummer fiel, schreckte sie bald mit Angstschweiß auf der Stirne aus schrecklichen Alpträumen wieder auf. Endlich schickte der Morgen sein rötliches Licht durch das Fenster herein. Noch bevor die Priesterin, mit der sie den Raum teilte, erwachte, war Elena fertig gekämmt und angezogen. Sie wollte der Hohe-Priesterin auf keinen Fall einen Grund zu irgendeiner Kritik liefern. Diese erschien auch schon kurze Zeit später und bedeutete Elena wortlos ihr zu folgen. Die hohe Frau ritt auf einem geschmückten Esel, während das Mädchen zu Fuß nebenherging. Als sie das Gelände des Tempels hinter sich ließen und durch die blühende Landschaft wanderten, atmete Elena auf und für einen Moment kam ihr all das Böse, das sie erleben mußte wie ein schlechter Traum vor. Doch ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen


Sei der ersten und hinterlasse zu dieser Seite einen Kommentar.


Gedankenaustausch zu dieser Seite:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren